Foto: AFP/Niklas Halle’n

Die britischen Behörden ziehen nach dem ersten Weihnachtstag die Zügel an. Millionen Engländer dürfen sich nur noch im Freien treffen. Nordirland geht bis Februar in den Lockdown.

London - In Großbritannien sind neue Einschränkungen wegen des Coronavirus in Kraft getreten. In Nordirland begann am Samstag ein sechswöchiger Lockdown, in Wales traten die für den ersten Weihnachtstag ausgesetzten Beschränkungen wieder in Kraft. In England wurde für weitere sechs Millionen Menschen die höchste Stufe der Einschränkungen verhängt. Stufe vier gilt damit für 24 Millionen Menschen, darunter in London und umliegenden Gegenden.

Angehörige mehrerer Haushalte dürfen sich nicht geschlossenen Räumen treffen, Reisen sind nur in dringenden Fällen erlaubt. Sportstudios, Schwimmhallen und Friseursalons sind ebenso geschlossen, wie Geschäfte, die keine lebenswichtigen Waren verkaufen. Pubs und Restaurants dürfen Essen nur zum Mitnehmen anbieten. Unternehmensverbände warnten vor Schäden für die Wirtschaft.

Mehr als 70.000 Coronatote im Königreich

Das Vereinigte Königreich meldete für den ersten Weihnachtstag gut 32 700 Neuinfektionen und 570 Todesfälle unter Infizierten. Die Gesamtzahl der Menschen, die mit dem Virus gestorben sind stieg damit auf mehr 70 000.

Im Süden Englands unterstütze die Armee die Gesundheitsbehörden bei Corona-Tests an Lastwagenfahrern, die auf das europäische Festland wollten. Die Kraftfahrer saßen dort fest, weil Frankreich wegen einer neuen, besonders ansteckenden Virus-Variante in England zeitweise die Grenze geschlossen hatte. Inzwischen verlangt Paris von allen aus Großbritannien einreisenden Lastwagenfahrern einen negativen Virustest.

Entspannung beim Lastwagenstau in Südengland

Verkehrsminister Grant Shapps sagte, bis Samstag seien mehr als 15 000 Kraftfahrer getestet worden. Die Aktion auf dem Flughafen Manston solle bis Sonntagmorgen beendet sein. Bisher habe es nur 36 positive Fälle gegeben, twitterte der Minister und bedankte sich bei allen, die in den vergangenen Tagen geholfen hatten, den gigantischen Rückstau aufzulösen.

Inzwischen wurden erste Infektionen mit der neue Virusvariante in Frankreich und Spanien festgestellt. In Frankreich handelte es sich den Gesundheitsbehörden zufolge um einen Mann, der vor einer Woche eingereist war. In Spanien wurde die neue Variante bei vier Personen in der Region Madrid registriert. Sowohl dem Franzosen, als auch den Spaniern ging es aber gut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: