In 27 Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg gab es Coronavirus-Fälle. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

In mehreren Einrichtungen in Baden-Württemberg hat sich das Coronavirus ausgebreitet. Gesundheitsminister Lucha warnt davon, dass Verwandte Bewohner jetzt aus den Heimen holen.

Heilbronn - Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) fordert Alten- und Pflegeheime auf, Bewohner mit Symptomen wie Husten oder Kurzatmigkeit gesondert unterzubringen.

Mit dem Coronavirus infizierte Bewohner müssten sofort isoliert werden, sagte der Minister den Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Samstag). „In den Heimen haben die Menschen mit Vorerkrankungen ein erhebliches Infektionsrisiko.“

Verwandte sollten jetzt auf keinen Fall Bewohner aus den Heimen holen, sagte Lucha. „Wir haben einen Erlass für weitere maximale Ausgangsbeschränkungen vorbereitet.“ Käme ein solcher Erlass, würde das Land Bewohnern verbieten, sich außerhalb der Heime aufzuhalten.

Nach Informationen des Landesgesundheitsamts gab es bis zum 3. April in 27 Einrichtungen im Südwesten Corona-Ausbrüche, wie die Zeitungen berichteten. Von einem Ausbruch werde gesprochen, wenn mehr als zwei Personen positiv getestet wurden. Insgesamt haben sich demnach in baden-württembergischen Heimen bislang 224 Bewohner infiziert, 26 von ihnen starben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: