Hinweise an den Autobahnen erinnern an die Quarantänepflicht. Foto: dpa/Stefan Puchner

Halten sich alle Betroffenen an die Quarantänepflicht? – Das wollen Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit Kontrollen am Mittwoch und Donnerstag herausfinden.

Stuttgart - Im Kampf gegen das Coronavirus pochen Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) auf das Einhalten der Quarantänepflicht. Deshalb soll es am 21. und 22. Oktober verstärkte Überprüfungen geben, ob sich Betroffene auch wirklich in der Selbstisolation befinden, teilte das Gesundheitsministerium am Montag in Stuttgart mit. Die Prüfer werden bei Bedarf von der Ortspolizei begleitet, hieß es weiter.

„Das Virus hat nichts von seiner Gefährlichkeit eingebüßt“, warnte Lucha. Strobl ergänzte, wer sich an die Hygieneregeln halte, Maske trage und Abstand halte, trage wesentlich dazu bei, die Seuche zu stoppen. Die rigorose Einhaltung der Quarantäneverpflichtungen sei eine der unabdingbaren Voraussetzungen dafür, dass die Gesellschaft das Corona-Virus wieder eindämmen und zurückdrängen könne, erklärten die Minister.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: