Es bleibt vorerst bis Ende Januar beim Fernunterricht – auch für Grundschüler. Foto: dpa/Sina Schuldt

Baden-Württemberg wird keinen Sonderweg gehen und Kitas und Schulen weiterhin geschlossen halten. Die schulpolitische Debatte muss aber jetzt beginnen. Ferien zu streichen sollte kein Tabu bleiben, kommentiert unser Autor Christoph Link.

Stuttgart - Politik ist die Kunst des Möglichen, sie muss Interessen abwägen und je nach Lage der Dinge neu entscheiden. So gesehen kann man das lange Beharren von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) auf einer Öffnung von Kitas und Grundschulen verstehen, sie hoffte auf ein Wunder und bessere Zahlen bei der Entwicklung der Neuinfektionen und bis zuletzt pochte sie im Ringen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) auf einen „Sonderstatus“ für die Kleinsten, die nicht die Verlierer der Pandemie werden sollen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar