Abstrich für einen Coronatest (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Das Corona-Infektionsgeschehens im Südwesten nimmt weiter an Fahrt auf. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht an auf 13,6.

Stuttgart - Der erneute Anstieg des Corona-Infektionsgeschehens im Südwesten hält weiter an. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche lag am Donnerstag (Stand: 16.00 Uhr) bei 13,6 nach 13,5 am Vortag, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mitteilte.

Die Behörde registrierte 276 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag und zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Virus. Damit haben sich im Südwesten bislang 505 395 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus beträgt nun 10 391.

59,5 Prozent der Baden-Württemberger mindestens eine Corona-Impfung

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hohenlohekreis ging zunächst wieder leicht zurück. Der Kreis hatte als erster seit Mitte Juni die politisch relevante Inzidenz-Marke von 35 überschritten. Am Donnerstag lag der Wert in dem Landkreis bei 44,4 (Vortag: 47,9). Von den 44 Stadt- und Landkreisen wiesen zuletzt 31 eine Inzidenz zwischen 10 und 35 auf. In 12 Kreisen lag die Inzidenz unter dem Wert von 10.

In Baden-Württemberg haben inzwischen 59,5 Prozent der Menschen mindestens eine Corona-Impfung erhalten. 51,6 Prozent der Bevölkerung waren am Donnerstag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (Stand: 8.00 Uhr) vollständig geimpft. Bundesweit haben 61,3 Prozent der Menschen mindestens eine erste Impfung erhalten und 50,9 Prozent gelten als vollständig geimpft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: