Polizeieinsatz in Heidelberg (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Pleul

Rund 300 feierwütige Abiturientinnen und Abiturienten rufen in Heidelberg die Polizei auf den Plan. Diese löst die verbotene Party kurze Zeit später auf – und räumt die Neckarwiese.

Heidelberg - Mit ihrer Abiturfeier haben etwa 300 junge Menschen in Heidelberg einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Behörde am Donnerstag mitteilte, hatten sich die jungen Leute bei der wegen der Corona-Pandemie ohnehin verbotenen Feier zudem nicht an Abstandsgebot und Maskenpflicht gehalten. Der städtische Ordnungsdienst habe die Auflösung der Feier auf der Neckarwiese verfügt.

Mit Lautsprecherdurchsagen wurden die Partygäste dazu aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Dennoch wollten manche der „alkoholisierten und diskussionsfreudigen“ Feiernden nicht gehen. Die Wiese sei schließlich von Polizei und Ordnungsdienst geräumt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: