Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes Patrick Kühbauch, Julia Emmert, Isabelle Schrubbe und Christian Knapp sind aufgrund der Corona-Pandemie mit Schutzausrüstung ausgestattet (von links). . Foto: Ines Rudel

Die Sanitäter des DRK Esslingen-Nürtingen arbeiten in der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen.

Kreis Esslingen - Eingepackt in Schutzanzug, Brille, Haube, Handschuhe und Maske steigen Notfallsanitäterin Isabelle Schrubbe und die Rettungssanitäter Julia Emmert und Patrick Kühbauch aus dem Krankenwagen. Ein ungewöhnlicher Anblick, denn eigentlich tragen sie bei ihren Einsätzen nur Handschuhe. In Zeiten der Corona-Pandemie ist jedoch nichts mehr gewöhnlich. Diese Schutzausrüstung gehört seit einigen Monaten zum Alltag. Immer dann, wenn ein Patient Symptome aufweist oder eine bestätigte Corona-Infektion hat, schlüpfen die Retter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in die Schutzausrüstung.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar