Bei schweren Corona-Fällen können Beatmungsmaschinen wie diese über Leben und Tod entscheiden. Foto: dpa/Marijan Murat

Bei einer Infektion mit dem Coronavirus ist die Lunge besonders gefährdet. Aber was passiert bei einer Infektion? Und warum kann die Beatmung dann so wichtig sein? Wir beantworten wichtige Fragen.

Stuttgart - Bei etwa 80 Prozent der mit dem Coronavirus infizierten Menschen beschränkt sich die Infektion auf den Rachenbereich. Aber es gibt auch Patienten, bei denen es dem Immunsystem nicht gelingt, das Virus aufzuhalten, so dass es in die Lunge gelangen und diese schädigen kann. Und davon können auch ansonsten gesunde und junge Menschen betroffen sein. Der Lungenfacharzt Gregor Spyros Zimmermann, Leiter der Pneumologie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, beantwortet die wichtigsten Fragen dazu.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch