Sollen Polizeibeamte übrig gebliebene Impfdosen erhalten? Foto: dpa/Markus Schreiber

Dass Kollegen außer der Reihe eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, ärgert viele ihrer Kollegen. Auch wenn das Aufbrauchen der Reste regelkonform war, ist der Ärger berechtigt, meint unsere Polizeireporterin Christine Bilger.

Stuttgart - In Nürtingen sind vier Impfdosen übrig gewesen, und vier Polizeibeamte konnten in der Zeit, die blieb bis zum Ende der Haltbarkeit, erreicht werden und den wertvollen da noch raren Stoff erhalten. Das klingt zunächst mal sehr vernünftig. Denn nichts wäre schlimmer, als angesichts der Wartezeiten auf die Impfstoffe etwas davon wegzuwerfen. Das rechtfertigt ein Stück weit auch das Vorziehen der Polizisten, die auch als Ermittlungsdienst oder Führungskraft eine Vielzahl von Kontakten haben – die einen mehr, die anderen etwas weniger.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar