Die Profis des Zweitligisten Karlsruher SC müssen nach einem positiven Coronafall im Team bis zum 20. April in Quarantäne. Foto: dpa/Uli Deck

Die Fußballer des Karlsruher SC und des SV Sandhausen sind nach positiven Coronafällen in Isolation, beim FC Bayern musste nur Serge Gnabry in Quarantäne. Das liegt an der Bewertung der Gesundheitsämter.

Karlsruhe - Ausnahmezustand beim Karlsruher SC. Die Profis des Fußball-Zweitligisten befinden sich in Quarantäne bis zum 20. April, das hat das Gesundheitsamt angeordnet, nachdem ein Spieler am Dienstagabend positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Der Club hat die Verlegung der Partien gegen Fortuna Düsseldorf (10. April), Erzgebirge Aue (17. April) und den Hamburger SV (20. April) bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) beantragt. Auch der Kader des SV Sandhausen befindet sich nach zwei weiteren Fällen bis 18. April in häuslicher Isolation – der Liga droht ein Terminengpass, den Clubs drohen einige englische Wochen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar