Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen in Erfurt. Foto: dpa/ Michael Reichel

Bodo Ramelows Rolle rückwärts bei den Beschränkungen in Thüringen ist politisch fadenscheinig. Der Ministerpräsident schreckt bei der Wortwahl auch nicht vor der Propaganda der Populisten zurück, meint Redakteur Norbert Wallet.

Berlin - Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow hat einen harschen Wechsel seiner Corona-Strategie angekündigt. Politiker haben für solche Schwenks immer griffige Formeln parat. Ramelows rhetorisches Etikett lautet: „von Ver- zu Geboten, von staatlichem Zwang hin zu selbstverantwortetem Maßhalten“. Klingt gut, ist schlecht. Ramelows Rolle rückwärts ist politisch fadenscheinig und inhaltlich nicht gerechtfertigt.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.