Die Alte Försterei bleibt am Ostersonntag für Fans tabu. Foto: imago images/Contrast/O.Behrendt

Verwirrung um das Berliner Derby zwischen Union und Hertha BSC an Ostern: Die Partie im Stadion an der Alten Försterei findet statt – allerdings ohne Fans. Auch der VfB Stuttgart bestreitet an diesem Tag ein Spiel.

Berlin - Das am Ostersonntag geplante Derby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga wird ohne Zuschauer stattfinden. Wie ein Sprecher des Berliner Innensenators am Dienstag mitteilte, wird die Partie am 4. April (18 Uhr) im Stadion an der Alten Försterei nicht Teil des Pilotprojektes für eine Fan-Rückkehr in der Corona-Pandemie sein.

Lesen Sie hier: So lief der Start in die VfB-Trainingswoche

Berichte über eine Absage des Spiels wurden vom Senat zurückgewiesen. Ob am Osterwochenende überhaupt Bundesligaspiele stattfinden, wird dem Vernehmen nach allerdings zwischen Politik und Deutscher Fußball Liga beraten.

Keine Hinweise auf Absage beim VfB

Grundsätzlich sollen in Berlin Modelle für Spiele vor Zuschauern vorangetrieben werden, allerdings nicht über die Osterfeiertage, hieß es. Der 1. FC Union hatte einen Antrag auf die Zulassung von einigen tausend Besuchern mit vorheriger Corona-Testung gestellt, diesen aber nach Auskunft der Köpenicker nicht an ein bestimmtes Spiel geknüpft. Nach der Partie gegen die Hertha bestreitet Union sein nächstes Heimspiel zwei Wochen nach Ostern gegen den VfB Stuttgart.

Ebenfalls für den Ostersonntag (15.30 Uhr/Liveticker) ist das Bundesliga-Heimspiel des VfB Stuttgart gegen Werder Bremen angesetzt. Der schwäbische Traditionsverein hat derzeit keine Hinweise auf eine Absage und geht davon aus, dass an diesem Tag in der Mercedes-Benz Arena gespielt werden wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: