Foto: Roberto Bulgrin

Drei Frauen auf einer Bank. Sonst Normalität. Jetzt verboten. Das Virus diktiert die Regeln des Zusammenlebens. Unterwegs mit einer Corona-Streife im Esslinger Stadtgebiet.

Esslingen - Drei junge Frauen auf einer Bank in der Maille. Gut gelaunt, fröhlich, freundlich. Sonst Normalität. Jetzt verdächtigt. Corona diktiert neue Regeln. In Virus-Zeiten, so erklärt Mehmet Koc vom Ordnungsamt der Stadt Esslingen, darf eine Person alleine oder mit höchstens einem Begleiter, der nicht zum gleichen Haushalt gehört, im öffentlichen Raum unterwegs sein. Drei Menschen mit unterschiedlichen Adressen in einer Gruppe – das geht nicht. Michaela Martino und Antonios Kyriakidis vom Kommunalen Ordnungsdienst gehen daher zielgerichtet auf die vermeintlichen drei Freundinnen auf der Bank zu: „Guten Tag. Personenkontrolle.“ Falscher Alarm. Alles in Ordnung. Die sehr jugendlich wirkende Mutter ist mit ihren beiden Töchtern unterwegs, die noch zu Hause wohnen. Gleiche Adresse. Ein Haushalt. Eine Wohngemeinschaft. Da sind größere Gruppen von mehr als drei Personen erlaubt. Die Mutter freut sich, für eine Freundin ihrer Kinder gehalten worden zu sein, und Michaela Martino und Antonios Kyriakidis gehen weiter.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar