Intensivstation Ruit: Dieser Patient erhält Sauerstoff, muss aber Foto: oh

Über die Kapazität von Intensivstationen wird in Coronazeiten viel geredet. Intensivschwester Claudia Goll vom Ruiter Krankenhaus schildert ihre Arbeit.

Ostfildern - Bislang haben die Krankenhäuser im Landkreis Esslingen die Corona-Lage gut gemeistert, nur die Nürtinger Medius-Klinik geriet Ende März kurzzeitig an die Kapazitätsgrenze und verlegte Beatmungspatienten an andere Häuser. „Zustände wie in Italien oder Spanien mag ich mir gar nicht vorstellen“, sagt Claudia Goll, die auf der Intensivstation am Ruiter Krankenhaus arbeitet, „solche Extremsituationen hatten wir hier nie“. Mit dem Thema Sterben müsse man sich als Intensivpflegerin permanent auseinandersetzen, sagt die stellvertretende Stationsleiterin, in Ruit hätten aber „fast alle Corona-Patienten überlebt“.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.