Manche haben – wie hier in Waldenbuch – eigene Formen entwickelt, um dem Phänomen Corona beizukommen. Foto: /uenter E. Bergmann

Vor einem Jahr ist die Corona-App an den Start gegangen. Aber nicht nur die Hoffnung, die App möge der Schlüssel zur Bewältigung der Pandemie sein, hat sich nicht erfüllt – wir wagen einen Blick zurück.

Region Stuttgart - Genau ein Jahr ist vergangen. Am 16. Juni 2020 verkündete die Bundesregierung stolz: „Die Corona-Warn-App ist da.“ Die App solle helfen, „Infektionsketten schneller und umfassender zu erkennen und effektiv zu unterbrechen“. Die Hoffnung, dass die App ein Schlüssel zur Bewältigung der Corona-Pandemie sein könnte, war groß. Doch im vergangenen Jahr sind viele Wünsche und Hoffnungen nicht in Erfüllung gegangen. Ein Jahr Corona-App: Wie war es damals, wie ist es heute? Wir wagen einen Blick zurück auf den 16. Juni 2020.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: