Ohne Impfungen wird die Pandemie nicht in den Griff zu bekommen sein, glauben Experten. Foto: dpa/Friso Gentsch

Großbritannien sichert sich früh einen Impfstoff gegen Covid-19 – der allerdings noch nicht abschließend erforscht ist.

London - Die Mainzer Biotechfirma BioNTech wird zusammen mit ihrem US-Partner Pfizer Großbritannien mit einem potenziellen Corona-Impfstoff beliefern. Großbritannien habe sich vertraglich 90 Millionen Dosen von zwei potenziellen Covid-19-Impfstoffen aus der Allianz von Pfizer und BioNTech sowie der französischen Valneva gesichert, erklärte Wirtschaftsminister Alok Sharma am Montag.

„Diese neue Partnerschaft mit einigen der weltweit führenden Pharma- und Impfstoffunternehmen wird sicherstellen, dass Großbritannien die bestmögliche Chance hat, einen Impfstoff zu erhalten, der die am stärksten gefährdeten Personen schützt“, sagte Sharma. Details zu den finanziellen Bedingungen wurden nicht genannt.

Weltweit forscht die Pharmaindustrie fieberhaft an Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus. BioNTech hatte im April als erstes Unternehmen in Deutschland die Genehmigung für eine klinische Studie mit einem möglichen Covid-19-Impfstoff erhalten. Experten zufolge ist ein Impfstoff erforderlich, um die Pandemie zu bekämpfen, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt infiziert und bislang mehr als 600.000 Tote gefordert hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: