Bürgermeister Simon Schmid Foto: Roberto Bulgrin

Eine Service-Hotline für heimische Betriebe hat die Gemeindeverwaltung Baltmannsweiler eingerichtet. Hier erhält man Antwort auf die Frage nach staatlichen Hilfen für die Zeit der Corona-Krise.

Baltmannsweiler - Was ist erlaubt, was nicht? Welche Geschäfte dürfen geöffnet bleiben? Mit solchen Fragen wird angesichts der Corona-Krise zunehmend auch die Gemeindeverwaltung in Baltmannsweiler konfrontiert. „Normalität gibt es nicht mehr“, sagt Bürgermeister Simon Schmid. Es sei eine ungewöhnliche Zeit, in der man zusammenstehen müsse und in der man sich auch an die Vorgaben der Landesregierung halten müsse. „Sonst funktioniert die angestrebte Eindämmungspolitik nicht.“ Natürlich werde man auch kontrollieren, beispielsweise an Spielplätzen, die bis auf Weiteres nicht besucht werden dürfen.

In Zusammenarbeit mit den Schulen und der evangelischen Verbundkirchengemeinde Baltmannsweiler und Hohengehren sorgt die Gemeinde für eine Betreuung von Kindern von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen. Wie überall gilt: Eine Betreuungsberechtigung besteht nur, wenn beide Elternteile in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind. Nachmeldungen sind laut Gemeinde möglich für die Grundschule Baltmannsweiler unter loichen@gs-aichwald.de, für die Grundschule Hohengehren unter b.idler@gs-hohengehren.de und für die jüngeren Kinder bei der Gemeinde unter bma@baltmannsweiler.de.

Die Betreuung erfolgt laut Bürgermeister „aufgrund der Bedarfe in unserer Gemeinde dezentral im Kindergarten Kunterbunt, im evangelischen Kinderhaus Spatzennest und in der Schule Hohengehren“. Die Schule decke für die Schülerinnen und Schüler beider Grundschulen die Zeit von 8 bis 12 Uhr ab, das evangelische Kinderhaus Spatzennest die Zeit von 7 bis 16.30 Uhr. Im Kindergarten Kunterbunt erfolge die Betreuung von 7 bis 13 beziehungsweise 14 Uhr. Mittagessen werde nicht geliefert, sodass die Eltern der ganztägig betreuten Kinder ausreichend Vesper für den ganzen Tag mitgeben sollten.

Rathaus kürzer geöffnet

Mit der Frage, ob und welche Elternbeiträge dafür fällig werden, befassten sich derzeit die Landesverbände und das Land, um eine einheitliche, sozial verträgliche Regelung zu treffen, so der Rathauschef. Sobald Klarheit darüber herrsche, werde die Gemeinde die Bürger umgehend informieren. „Wir brauchen auf jeden Fall einheitliche Regelungen“, sagt Schmid.

Um die Arbeitsfähigkeit der Gemeinde Baltmannsweiler mit ihren Dienstleistungsangeboten zu erhalten, werde der Publikumsverkehr der Gemeindeverwaltung stark eingeschränkt. Die Sprechstunden im Rathaus Hohengehren entfallen bis auf Weiteres, so der Bürgermeister. Die Bürger sollten das Rathaus nur in zwingend notwendigen Fällen aufzusuchen. Stattdessen solle man andere Kommunikationswege wie Telefon, Fax oder E-Mail nutzen. Unterbrochen wird bis zum 19. April auch der Betrieb der örtlichen Volkshochschule.

Der heimischen Wirtschaft, die zum Teil mit erheblichen Einschränkungen zu kämpfen hat, will die Gemeindeverwaltung beratend zur Seite stehen. Dazu habe man ein Service-Telefon eingerichtet, so Bürgermeister Schmid. Bei Fragen zu den in Aussicht gestellten Unterstützungsleistungen könnten sich Vertreter der örtlichen Betriebe und der Wirtschaft an die Kämmerei der Gemeindeverwaltung unter 07153/9427-30 oder -32 wenden.

Hilfsdienst des DRK

Wer wegen der Corona-Pandemie das Haus nicht mehr verlassen möchte oder darf und mit Lebensmitteln versorgt werden möchte, kann sich an den DRK-Ortsverein Baltmannsweiler wenden. Dieses Serviceangebot gelte für die Gemeinden Baltmannsweiler und Lichtenwald, erklärt DRK-Ortsvorsitzender Martin Kuhn. Bestellungen könne man werktags von 9 bis 18 Uhr per E-Mail an nachbarschaftshilfe@drk-baltmannsweiler.de senden oder telefonisch unter 0170/4578499 abgeben. Ausgeliefert wird die bestellte Ware immer dienstags und freitags.

„Bei der Auslieferung klingeln wir an der Tür und stellen die Lieferung mit einem Beleg/Lieferschein vor die Tür“, erklärt Kuhn. Die Abrechnung der Belege erfolge immer nach zwei Wochen jeweils freitags in bar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: