Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte frühzeitig auf die Gefahr eines exponentiellen Wachstums der Corona-Fallzahlen hingewiesen. Foto: AP

Die Corona-Beschlüsse sind gut begründbar. Aber einiges Unbehagen verursachen sie dennoch. Eine langfristige Strategie liefern sie nicht.

Berlin - Anfang dieser Woche gab es annähernd 1500 Corona-Patienten in klinischer Intensivbetreuung. Die Zahlen verdoppeln sich derzeit etwa alle zehn Tage. im Dezember wäre also die Zahl von 24 000 Corona-Patienten erreicht, die intensivmedizinisch versorgt werden müssten. Insgesamt gibt es in Deutschland 28 000 Intensivbetten – für alle Patienten wohlgemerkt, nicht nur für Corona-Erkrankte. Die sind derzeit zu drei Viertel belegt. Diese Zahlen machen den ohne jeden Zweifel bestehenden Handlungsbedarf sichtbar.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.