Tino Sorge, gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion, kündigt eine geschlossene Abstimmung der Christdemokraten im Bundestag an. Foto: imago images/Christian Spicker/Christian Spicker via www.imago-images.de

Für eine Mehrheit brauchen die Befürworter einer allgemeinen Impfpflicht – ob ab 18 oder ab 50 – die Stimmen der Christdemokraten. Aber bei denen ist die Zustimmung für das Vorhaben gering.

Am Donnerstag soll der Bundestag über die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht beraten. Aber eine Woche vor der Abstimmung ist noch ganz unklar, wie der endgültige Beschluss aussehen könnte. Nur eines ist sicher: Eine Pflicht zur Impfung für alle Personen über 18 Jahren, wie das in einem Gruppenantrag vorgesehen ist, der vor allem von Abgeordneten der SPD und Grünen getragen wird, ist inzwischen chancenlos. Es muss also einen Kompromiss geben, soll am Donnerstag überhaupt ein Antrag eine Mehrheit bekommen können.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen