Auch auf dem Marienplatz gilt ab Donnerstag Maskenpflicht. Foto: Sven Simon/Frank Hoermann

München wird zum Hotspot – weiter steigende Zahlen führen zu Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht auf belebten Plätzen. Bayern will einen zweiten Lockdown verhindern – auch Markus Söder ist besorgt.

München - So harmlos, wie die Behörden es noch am Sonntag dargestellt haben, war der Auftakt zum Münchner Ersatz-Oktoberfest vom Wochenende wohl doch nicht. „Sehr verstörende Bilder“, so sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag, habe er gesehen, etwa vom Viktualienmarkt, wo hunderte von Menschen ohne Corona-Abstand und ohne Maske gefeiert hatten. Auch das Münchner Kreisverwaltungsreferat räumt am Montag ein, es sei „draußen teilweise eng und das Abstandsgebot nicht mehr flächendeckend beachtet“ worden.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: