China (hier die Produktion in Peking) ist mit einem Anteil von mehr als einem Drittel am Gesamtabsatz schon länger der wichtigste Markt für Mercedes. Foto: Daimler AG

China droht und rüstet sich. Eine Eskalation im Taiwan-Konflikt würde auch die deutsche Wirtschaft massiv treffen. Die Industrie muss sich auf eine Zuspitzung vorbereiten, meint Matthias Schiermeyer.

China zeigt sich in der weltwirtschaftlichen Krise als Stabilisator und Unsicherheitsfaktor zugleich. Trotz Null-Covid-Strategie ist sein Anteil am Weltautomarkt auf fast ein Drittel gestiegen. Können sich Mercedes, VW & Co., die insgesamt fast 40 Prozent ihres Umsatzes in China machen, diese Zukunftschancen entgehen lassen?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: