Marcel Sabitzer (vorne) traf gleich zwei Mal. Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Es ist der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: RB Leipzig steht im Viertelfinale der Champions League. Der ehemalige VfB-Profi Timo Werner hat allerdings kein Tor dazu beigetragen.

Leipzig - RB Leipzig hat das Viertelfinale der Champions League erreicht und damit den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann am Dienstag das Achtelfinal-Rückspiel gegen Tottenham Hotspur von Star-Coach José Mourinho mit 3:0 (2:0).

Marcel Sabitzer erzielte vor 42 146 Zuschauern in der ausverkauften Red Bull Arena die ersten beiden Treffer für den Tabellendritten der Fußball-Bundesliga (10./21. Minute). Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung traf noch Emil Forsberg (87.). Bereits das Hinspiel in London hatte RB mit 1:0 für sich entschieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: