Mit Feuereifer dabei war auch das Team der SPD mit Stefan Conzelmann, Marcel Schlatterer im Kübel und Martin Körner (rechts). Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

Das Kübelesrennen ist ein Muss für die Liebhaber der Straßenfasnet. Der Marktplatz in Bad Cannstatt ist wieder proppenvoll gewesen. Und der OB-Kandidat Martin Körner konnte sich zumindest gegen einen der Nopper-Brüder durchsetzen.

Stuttgart - Oberkübler Steffen Kauderer kommentiert das Cannstatter Kübelesrennen seit vielen Jahren. Da weiß er natürlich aus Erfahrung: „Immer, wenn Wahlen anstehen, haben wir die besten Leute dabei.“ Die fast durchweg verkleideten Menschen auf dem wie immer bei diesem traditionellen Anlass dicht bevölkerten Cannstatter Marktplatz konnten am Donnerstagabend viele spannende Rennen verfolgen: Auch ein OB-Kandidat war als Täfelesträger dabei.

Der Sozialdemokrat Martin Körner trat gemeinsam mit zwei Parteifreunden gegen ein Team der CDU an – und hatte sogar die Nase vorn. Zwar gewann er nicht gegen den CDU-Hoffnungsträger Frank Nopper, aber immerhin gegen dessen Bruder, den Stadtrat Klaus Nopper. „Was sagt uns das für die Wahl im November?“, fragte Oberkübler Kauderer eher rhetorisch. Insgesamt nahmen 30 Teams aus Politik, Vereinen und Ämtern teil. Das Kübelesrennen ist der Höhepunkt der Straßenfasnet in Bad Cannstatt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: