Vor allem innerorts droht bei Geschwindigkeitsverstößen Fahrverbot. Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Die Länderkammer soll am 18. September über die Strafen für Schnellfahrer entscheiden. Ein Patt zwischen Union und Grünen zeichnet sich ab, Kompromisse scheinen zuvor nicht in Sicht.

Stuttgart - Zahlreiche Fehler in der Novelle der Straßenverkehrsordnung, über die unsere Zeitung vor wenigen Tagen berichtet hat, würden „alsbald geheilt“. Das sagte Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Mittwoch. Dabei geht es in erster Linie um Bußgelder, die nach einer Neuregelung jegliche Systematik vermissen lassen. In der Praxis führt das dazu, dass ein Geschwindigkeitsverstoß innerorts mit einem Auto härter sanktioniert wird, als wenn das gleiche Vergehen mit einem Gefahrgut-Lastwagen begangen wird.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.