Hofft weiterhin auf eine Mehrheit für eine Form der Impfpflicht: Heike Baehrens, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. Foto: © Deutscher Bundestag / Achim Melde/Achim Melde

Die Vertreter der allgemeinen Impfpflicht an 18 wollen nun zunächst nur die Über-50-Jährigen heranziehen.

Am Donnerstag entscheidet der Bundestag über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. Im Ringen um eine parlamentarische Mehrheit gibt es nun eine neue Entwicklung, denn die Gruppe um Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, die ursprünglich einen Gesetzentwurf für eine allgemeine Impfpflicht ab 18 Jahren vorgelegt hatte, hat am Montag einen Kompromissvorschlag präsentiert. Im Kern beinhaltet dieser eine Impfpflicht ab 50 Jahren. Der Nachweis der Impfung wäre ab 1. Oktober zu erbringen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen