Bürstner Eliseo: Ein Reisemobil auf Basis des Fiat Ducato. Foto: Hersteller

Bürstner hat seine seine Campingbus-Palette erweitert – ohne dabei eine genügende Anzahl an Schlafplätzen aus dem Auge zu verlieren.

Esslingen - Sie werden „Nasenbären“ genannt und sind die Urgesteine der mobilen Camper: Wohnmobile mit Alkoven, sprich Schlafdach über dem Fahrerhaus. Sie sind ideal für Familien, die mehrere feste Schlafplätze benötigen. Dass die Hersteller aber immer weniger dieser Wohnmobile bauen, das liegt vor allem an den zunehmenden Umweltauflagen. Alkovenmobile verbrauchen mehr Kraftstoff und haben einen höheren Schadstoffausstoß.

Eine viel bessere Aerodynamik bieten teilintegrierte Wohnmobile und wohnlich ausgebaute Kastenwagen, sogenannte Van-Modelle. Darauf setzt nicht zuletzt auch Bürstner in Kehl am Rhein. Der traditionsreiche Hersteller erweitert nun seine Campingbus-Palette – ohne dabei eine genügende Anzahl an Schlafplätzen aus dem Auge zu verlieren.

Die erst 2020 eingeführte, gut nachgefragte Eliseo-Baureihe wird auf fünf Grundrisse erweitert. Sie zeichnet sich besonders durch ein zusätzliches Stauraumangebot und ein neues, sogenanntes Vario-Bad aus. Topmodell ist der neue Eliseo C 644 mit Rundsitzgruppe, elektrischem Hubbett im Heck und einem frei stehenden Tisch, der auch außen genutzt werden kann. Die neuen Grundrisse C 602 und C 642, die die aktuellen Modelle C 600 und C 641 ablösen, sind ebenfalls mit dem neuen, multifunktionalen Vario-Bad ausgestattet, das auch ein vernünftiges Duschen im Fahrzeug erlaubt. Dabei handelt es sich um Fahrzeuglängen zwischen 5,99 und 6,36 Metern.

Durch das elektrisch betriebene Hubbett im C 644 können bis zu vier Personen bequem nächtigen. Im Heck gibt es einen zusätzlichen Stauraum (zum Beispiel für ein Fahrrad). Weitere Räder können natürlich auf einem Träger transportiert werden. Auch die neuen Grundrisse C 602 und C 642 haben eine schwenkbare Duschwand (inklusive Waschbecken), die leicht zu handeln beziehungsweise zu reinigen ist.

Optional ist bei den Versionen C 602 und C 642 ein Aufstelldach, wodurch jeweils bis zu fünf Schlafplätze möglich sind. Neu ist auch, dass die Heizung mit Diesel anstatt mit Gas betrieben wird, und ein großer Kompressorkühlschrank (135 Liter) bietet genügend Platz für Naturalien aller Art. Bei der gesamten Eliseo Baureihe kann ab Herbst das sogenannte Sun-Roof auch mit dem Schlafdach kombiniert werden (außer C 644).

Bereits Anfang 2021 präsentierte Bürstner auf der digitalen CMT in Stuttgart einen neuen Campingbus auf Citroen-Basis, mit dem Campeo C 540 (ab circa 52 000 Euro) sein erstes Allradfahrzeug . Gedacht sei es für Camper, die gerne einmal abseits der Wege fahren wollen. Das Fahrzeug ist sommer- und wintertauglich und wurde durch den französischen Allrad-Spezialisten Dangel umgebaut. Es hat vier Sitz- und zwei serienmäßige Schlafplätze (Heck-Doppelbett quer). Zwei weitere Schlafplätze entstehen durch ein ebenfalls optional erhältliches Aufstelldach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: