In Stuttgart gibt es kaum noch frei Büroflächen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Wohin geht in Zeiten der Pandemie die Reise auf dem Stuttgarter Büromarkt? Wie entwickeln sich die Mieten, das Angebot und die Nachfrage? Die Makler von Colliers geben Antworten.

Stuttgart - Die Pandemie wirkt sich auch auf den Stuttgarter Büromarkt aus. Vor allem beim Umsatz. Alle großen Makler der Stadt – Colliers, Savills oder JLL – kommen mehr oder weniger zu den gleichen Ergebnissen. Die Werten liegen je Unternehmen zwischen 75.000 m² und 79 000 m² weniger Flächenumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das bedeutet: das Geschäft ist um bis zu 50 Prozent eingebrochen. Ebenso bemerkenswert die Ziffer der Leerstandsrate. Sie liegt in Stuttgart bei plus minus zwei Prozent. Noch schärfer ist die Lage beim Teilmarkt in der Innenstadt. Hier liegt die Leerstandsquote bei den Büros laut Ralf Spieth von Colliers bei 0,8 Prozent. „Es gibt keine leer stehenden Flächen“, sagt er.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.