Erst nach stundenlangem Nacharbeiten kann das Betonteil auf das Schiff geladen werden. Foto: Roberto Bulgrin

Die Hanns-Martin-Schleyer-Brücke ist marode und wird deshalb neu gebaut. In einer spektakulären Aktion sollte das Mittelstück zersägt und auf ein Schiff abgelassen werden. Doch das gelang erst im zweiten Versuch.

Esslingen - Es ist nicht einmal ein Ruckeln zu sehen. Die Hanns-Martin-Schleyer-Brücke steht felsenfest. Eigentlich soll in einer spektakulären Abbruch-Aktion am Dienstag das erste von insgesamt sieben tonnenschweren Brückenteilen auf ein Schiff abgelassen werden. Doch als alles vorbereitet und das Mittelstück der maroden Brücke von den Seitenteilen abgesägt ist, bewegt sich gar nichts. Das Betonteil hat sich verkantet – erst nach einigen Stunden mühevoller Arbeit findet es seinen Weg nach unten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: