Jair Bolsonaro setzt sich harscher Kritik aus – auch aus den eigenen Reihen. Foto: AFP/Drew Angerer

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro schert sich wenig um die Gefahren einer Corona-Pandemie. Das könnte sein politisches Ende einläuten, kommentiert Tobias Käufer.

Rio de Janeiro - Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro steht ziemlich alleine da. Zahlreiche Gouverneure und Bürgermeister gehen auf Distanz zur Aufforderung des Rechtspopulisten, das Leben in dem riesigen Land einfach so weiterlaufen zu lassen, als gäbe es keine Coronavirus-Krise, und treffen eigene Maßnahmen.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch