Laut Polizei hat es am Sonntagnachmittag in Denkendorf einen Brand gegeben. Foto: SDMG/SDMG / Kohls

Laut Polizei haben am Sonntag die Fassaden von zwei Häusern in Denkendorf gebrannt. Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen und 40 Feuerwehrleuten im Einsatz. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Denkendorf - Der Brand zweier Hausfassaden hat laut Polizei am Sonntagnachmittag in der Löcherhaldenstraße zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte geführt. Gegen 13.45 Uhr waren in den Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei mehrere Notrufe eingegangen, in denen der Brand an den Fassaden gleich zweier Häuser gemeldet worden war.

Die Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 40 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen und so ein Übergreifen der Flammen auf die beiden Wohngebäude verhindern. Wie sich bei den ersten polizeilichen Ermittlungen herausstellte, dürfte eine nicht richtig entsorgte Feuerschale, von der der Brand zunächst auf einen nebenstehenden Holzschuppen und nachfolgend über die Terrasse auf die Hausfassaden übergegriffen haben könnte, brandursächlich gewesen sein.

Mindestens 50 000 Euro Sachschaden

Bei den Löscharbeiten erlitt ein Feuerwehrmann nach derzeitigen Erkenntnissen leichte Verletzungen durch eine Rauchgasintoxikation. Der Polizeiposten Neuhausen hat mit Unterstützung von Experten der Kriminaltechnik die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 50.000 Euro beziffert. Neben dem Rettungsdienst der mit 18 Einsatzkräften angerückt war, war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: