Am Abend des 13. Februar wurde ein 21-Jähriger vor der Kreissparkasse niedergestochen und angeschossen. Der Mann hatte sich zuvor an einem Angriff auf einen 27-Jährigen beteiligt. Foto: SDMG/Kohls

Fast ein Jahr nach einer mutmaßlichen Bandenfehde in Plochingen und Nürtingen geht der letzte von drei Gerichtsprozessen am Stuttgarter Landgericht dem Ende zu. Das Urteil soll am Montag fallen.

Plochingen/Stuttgart - Kein versuchter Totschlag, kein Tötungsvorsatz – das war am Montag die einhellige Meinung der Verteidiger eines angeklagten Zwillingspaares – und diese ist völlig konträr zu jener des Anklagevertreters. Die beiden 30-jährigen Männer müssen sich – wie berichtet – zusammen mit einem 27-jährigen Mitangeklagten seit Anfang November vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten. Sie sollen am 13. Februar 2020 nach einem Messerangriff auf einen mit ihnen befreundeten Friseur in Plochingen den Tätern hinterher gerannt sein und einen von ihnen mit Messerstichen und einem Oberschenkeldurchschuss verletzt haben.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: