Foto: Kuhn

Gerade noch bremsen konnte eine Stadtbahn als ein blinder junger Mann in Stuttgart auf die Gleise gestürzt ist. Zwei junge Männer haben ihm geholfen.

Stuttgart (pol) Ein 21 Jahre alter blinder Mann ist am Donnerstag, nach Angaben der Polizei, an der Stadtbahnhaltestelle Rotebühlplatz auf die Gleise gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Der 21-Jährige tastete sich kurz vor 17.00 Uhr mit seinem Blindenstock an den auf dem Boden angebrachten Leitlinien entlang, als er offenbar das Gleichgewicht verlor und auf die Gleise fiel. Der Stadtbahnfahrer der Linie U34, die gerade in Richtung Südheimer Platz einfuhr, konnte durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß mit dem 21-Jährigen gerade noch verhindern.

Zwei beherzte 19 und 22 Jahre alte Passanten begaben sich daraufhin auf die Gleise und halfen dem verletzten Mann auf den Bahnsteig, wo ihm weitere Passanten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe leisteten. Die alarmierten Rettungskräfte kümmerten sich anschließend um den 21-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Auch der Stadtbahnfahrer erlitt durch den Vorfall einen Schock.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: