Roman Rees fehlt angeschlagen auch in der Verfolgung in Östersund. Foto: Anders Wiklund/TT News Agency/AP/dpa

Eine Woche nach seinem ersten Karrieresieg muss Roman Rees zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im schwedischen Östersund erneut passen. Wie der Deutsche Skiverband drei Stunden vor dem Start mitteilte, kann der 30-Jährige in der Verfolgung nicht antreten.

Östersund - Eine Woche nach seinem ersten Karrieresieg muss Roman Rees zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im schwedischen Östersund erneut passen. Wie der Deutsche Skiverband drei Stunden vor dem Start mitteilte, kann der 30-Jährige in der Verfolgung nicht antreten.

Der gebürtige Freiburger hatte zuvor bereits die Staffel verpasst, war zwischenzeitlich aber im Sprint dabei. Dort trat Rees erstmals in seiner Karriere im Gelben Trikot an, die Führung im Gesamtweltcup verlor er nach Platz 56 aber an seinen siegreichen Teamkollegen Philipp Nawrath. Ebenfalls nicht an den Start gehen kann Hanna Kebinger im Jagdrennen der Frauen.

"Aufgrund weiterhin bestehender moderater Infektzeichen bei Hanna und Roman haben wir uns in Absprache mit den Athleten entschieden, den heutigen Verfolgungswettkampf auszulassen", sagte der deutsche Mannschaftsarzt Jan Wüstenfeld: "Bei den herrschenden tiefen Temperaturen wollen wir eine Verschlimmerung der Symptomatik vermeiden, um die Wettkämpfe nächste Woche in Hochfilzen nicht zu gefährden." In Östersund waren es teilweise minus 14 Grad.