Da kann Neuhausens Theofilios Jan Orfanidis (rechts) noch so schnell laufen, die Deizisauer Marius Rouff (Mitte) und Manuel Lisac sind ihm dicht auf den Fersen. Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Die Fußball-Nachlese

EsslingenSehr souveräne und bestens gelaunte Deizisauer in der Bezirksliga, ein mittlerweile vermutlich etwas besser gestimmter Ägypten-Rückkehrer beim TV Nellingen, geduldige FCE-Kicker und ein Wäldenbronner Stürmer, der auch ohne selbst erzielte Tore sehr wertvoll für die Mannschaft ist – das sind einige der Geschichten des vergangenen Fußball-Wochenendes.

Bezirksliga

Beim TSV Deizisau läuft es. Vier Spiele, zwölf Punkte, mit zwei Gegentoren die beste Abwehr der Liga – und das alles bei bisher durchaus anspruchsvollen Gegnern. Deshalb philosophiert Spielleiter Thomas Stiehl auch ein wenig über die Gesamtsituation: „Donzdorf schwächelt ein bisschen, Kirchheim tut sich trotz des Sieges in Plochingen auch nicht leicht, Eislingen hatte bisher machbare Gegner.“ Nur der 1. FC Eislingen steht mit einem Spiel und drei Punkten mehr in der Tabelle noch vor den Deizisauern – in knapp zwei Wochen treffen die beiden Teams aufeinander. Eine Demonstration der Deizisauer Stärke war das 5:0 am Sonntag beim FV Neuhausen – wahrlich auch keine schlechte Mannschaft. „Es war ein verdienter Sieg, auch in der Höhe“, bilanziert Stiehl bestens gelaunt, „wir haben guten Fußball gezeigt, die Tore wunderbar herausgespielt, den Ball laufen und Neuhausen nicht ins Spiel kommen lassen.“ Eine richtig gute Mannschaft haben die Deizisauer in dieser Saison. „Es war eine gute Teamleistung, aus der Doppeltorschütze Yannick Cerven, Joscha Ganter in der Abwehr und Marian Hafner im Mittelfeld noch ein bisschen herausgestochen haben“, findet Stiehl.

„Die Jungs kann man einfach nicht allein lassen.“ Das hätte sich Thomas Stumpp, der Trainer des TV Nellingen, beinahe schon sagen können. Während er sich in Ägypten im Urlaub erholte, kassierte die Mannschaft in der Englischen Woche zwei 0:3-Niederlagen – und das nach dem gelungenen Saisonstart mit zwei Siegen. Nun dürfte der Zorn des Coaches doch nicht so groß sein, denn zum Abschluss der Woche – und seines Urlaubs – gewann der TVN mit 5:1 beim FTSV Kuchen . „Die Spieler haben sich den Frust von der Seele geschossen, das tat gut“, berichtet TVN-Pressewart Peter Hirma, und auch davon, dass Co-Spielertrainer Furkan Uysal die Mannschaft gut eingestellt hatte. Immerhin musste sie ein 0:1 aufholen, ehe sie fünf Mal selbst traf. „Drei Siege, zwei Niederlagen und Platz vier sind in Ordnung“, zieht Hirma jedenfalls eine zufriedenstellende Zwischenbilanz.

„Es war ja nicht so, dass wir nicht wussten, was auf uns zukommt“, sagt Fabio Morisco, der Coach des FV Plochingen , und muss dabei lachen. In diesem Fall hat die gewissenhafte Vorbereitung jedenfalls nicht geholfen: Der VfL Kirchheim ist eine gute Mannschaft – und hat das beim 4:0 gegen die Plochinger auch gezeigt. „Die Kirchheimer haben ihre Qualitäten auf den Platz bekommen, von uns war es kollektiv nichts“, erklärt Morisco, sagt aber auch: „Das passiert.“ Immerhin ist der FVP Aufsteiger und mit der bisherigen Punkteausbeute von sieben Zählern aus fünf Spielen „absolut im Soll“, wie der Trainer betont. Zumal bei diesem Auftaktprogramm: In den ersten sechs Spielen hat es das Team bereits mit den Meisterschaftskandidaten 1. FC Donzdorf , Kirchheim und Deizisau zu tun. „Gegen Donzdorf haben wir ein Hammer-Spiel gemacht, gegen Kirchheim ist uns das leider nicht gelungen“, erinnert Morisco gerne an das 2:1. Am kommenden Sonntag geht es nach Deizisau. Anpfiff ist übrigens zur ungewöhnlichen Zeit um 17.30 Uhr.

Kreisliga A

In der Woche zuvor beim 5:0-Sieg gegen den TSV Köngen II ging der FC Esslingen praktisch mit dem ersten Angriff in Führung, im Spiel nun gegen den TSV Berkheim mussten die Esslinger Geduld aufbringen. Der ambitionierte Aufsteiger bekam wieder einmal die eigentlich banale Weisheit vorgeführt, dass die Kreisliga A eben nicht wie die Kreisliga B ist. „Berkheim stand schon sehr kompakt und hat gut verteidigt“, erzählt FCE-Trainer Mario Palomba, „je länger es 0:0 steht, desto mehr kämpft eine Mannschaft um diese Null.“ Eine gute Viertelstunde vor Schluss schließlich gingen die Esslinger doch in Führung, am Ende gewannen sie mit 3:0. „Vor der Pause hatten wir wieder das leidige Thema der Chancenverwertung“, sagt Palomba, „als dann das 1:0 gefallen ist, bekam das Spiel eine andere Dynamik.“ Wobei der Coach betont, dass sich die Berkheimer keineswegs hinten reingestellt hatten. „Beim Stand von 0:0 hatten sie nach einer Unachtsamkeit von uns eine große Chance, nach dem 2:0 hatten sie auch zwei Möglichkeiten.“ Am Ende war der Sieg aber aus Palombas Sicht hoch verdient. Gleich am Donnerstag können die Esslinger nachlegen. Denn um 19.30 Uhr wird in Sirnau (!) das zunächst für eine Woche zuvor angesetzte Spiel gegen den ASV Aichwald angepfiffen.

Einige Ausfälle hatte der TSV Deizisau II im Spiel beim TSV Köngen II zu verkraften. Ob das der Hauptgrund für die 1:6-Klatsche war? Vermutlich nicht. „Es war so ein Spiel, in dem dem Gegner alles gelingt, und dir selbst gar nichts“, sagt Deizisaus Spielleiter Thomas Stiehl über die „völlig verdiente“ Niederlage – und ärgert sich darüber, dass die Mannschaft nach dem 3:2-Sieg am Dienstag zuvor gegen Bezirksliga-Absteiger TSV RSK Esslingen nicht nachgelegt hat.

Kreisliga B, Staffel 1

Drei Gegentore innerhalb von zwei Minuten – das muss man erstmal hinkriegen. Der Mannschaft des TSVW Esslingen II ist dieses Kunststück bei der 2:5-Niederlage gegen die TSG Esslingen gelungen, worüber Mark Hempfing, der stellvertretende Abteilungsleiter des TSVW, „nur den Kopf schütteln“ konnte. „Vom Einsatz her stimmt es, aber die Mannschaft hat wieder Probleme mit der Konzentration, die muss sie abstellen“, meint Hempfing.

Kreisliga B, Staffel 2

Nach fünf Spieltagen kristallisiert sich schon ein bisschen ein starkes Führungstrio heraus. Der TV Nellingen II und der SV Ebersbach II haben jeweils 15 Punkte auf dem Konto und das beeindruckende Torverhältnis von 26:6 beziehungsweise 28:8, weshalb die Ebersbacher in der Tabellen ganz oben gelistet werden. Mit einem Spiel und drei Punkten weniger sowie dem minimalistischeren, wenn auch ebenfalls starken Torverhältnis von 12:1, folgt der TSVW Esslingen . „Unsere Mannschaft marschiert von Sieg zu Sieg, aber die Konkurrenz ist stark“, hat Nellingens Pressewart Peter Hirma beobachtet. Und bekennt nach dem 5:2-Sieg beim TSV Wendlingen II nochmal: „Die Jungs wollen aufsteigen, sie müssen fast.“ Aber wie gesagt, die Konkurrenz ist stark.

Zum Beispiel eben der TSVW. Von dem gibt es folgende Geschichte vom Fußball-Wochenende zu erzählen: Stürmer werden an Toren gemessen. Immer? Nein, nicht immer. So lobte Mark Hempfing, der stellvertretende Abteilungsleiter, nach dem 6:0-Erfolg gegen den Türk. FC Köngen nicht etwa einen der sechs (verschiedenen) Torschützen, sondern Ismail Razzak. Der Mann ist Stürmer, blieb ohne Treffer – aber „er hat vier Tore vorbereitet und eine richtig gute Leistung für die Mannschaft gezeigt“, wie Hempfing sagt. „So kann der Junge weitermachen.“ Der Sieg gegen die Köngener sei „auch in der Hohe verdient“, findet Hempfing.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: