Jan Billner hatte großen Anteil am Unentschieden der HSG Oberer Neckar. Er erzielte fünf Treffer. Archiv Foto: Pixelfrog Quelle: Unbekannt

Winnenden - Die Handballer der HSG Oberer Neckar sicherten sich beim EK/SV Winnenden ein hart erkämpftes Unentschieden. In einem bis zum Ende offenen und spannenden Match war es Benjamin Heinze, der für die Mannschaft um Krautberger und Nußbaumer mit einem schwierigen Wurf von der Außenposition in letzter Sekunde den Treffer zum 26:26 erzielte.

Nachdem die Männer der HSG Oberer Neckar am 6. Januar mit einem Sieg bei dem Vorbereitungsturnier des TV Vaihingen erfolgreich ins neue Jahr gestartet sind, wollten sie die positive Form mit in das erste Rückrundenspiel nehmen. In den vergangenen Jahren hatte das Team große Probleme mit den Bedingungen in der harzfreien Kärcher-Halle und konnte dort seit mehreren Jahren keinen Punktgewinn mehr erzielen. Dementsprechend motiviert gingen die Hafenhandballer in die Anfangsphase und legten durch einen treffsicheren Timo Schramm von der Außenposition und einen Doppelschlag von Florian Weimer in der 18. und 19. Minute einen 9:5-Vorsprung hin. Die Abwehr stand bis zu diesem Zeitpunkt sehr stabil und erlaubte nur wenige freie Würfe vom Kreis, was sich in der Hinrunde als Stärke der Winnender herausstellte.

Die erste Zeitstrafe für Oldie Sabet aufseiten der Gäste in der 23. Minute sorgte jedoch für Lücken in der Abwehr und technische Fehler im Angriff. So erlaubte man der Heimmannschaft einen 6:0-Torlauf, der nach acht torlosen Minuten der HSG das Spiel drehte. Die Neckarpiraten wurden in der Auszeit beim Stand von 9:11 vom Trainergespann neu sortiert und so gelang es, sich mit einem 13:12 in die Halbzeit zu retten.

Die zweite Halbzeit begann mit einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Mehrere Zeitstrafen auf beiden Seiten sorgten für Hektik im Spiel und mehrere 7-Meter Strafen. Die HSG wusste die Über- sowie Unterzahl Situationen gekonnt auszuspielen und kam vermehrt über den Kreisläufer Manuel Grauer zum Abschluss. Dieser erwischte einen Sahne-Tag und verwandelte seine Chancen stets zuverlässig. So war er es auch, der in der 47. Minute für die erste Führung (21:22) sorgte. Als sich der sonst sichere 7-Meter Schütze Jan Billner ein zweites Mal gegen den Torhüter der Winnender geschlagen geben musste, gelang diesen in der 58. Minute in Überzahl der Treffer zum 26:25. Beide Mannschaften holten die letzten Reserven aus sich raus und sorgten für eine heiße Schlussphase.

Ein Fehlwurf zehn Sekunden vor Schluss gab den Hafenhandballern noch eine letzte Chance auf einen Punktgewinn. Trainer Krautberger nahm sofort eine Auszeit und brachte den siebten Feldspieler. Nach Wiederanpfiff wurde der Ball schnell Richtung Tor getragen und landete schlussendlich bei Benjamin Heinze, der aus spitzem Winkel von außen alles auf eine Karte setzte. Ehe die Schlusssirene ertönte, flog der Ball dem Torhüter durch die Füße und zappelte zum 26:26-Endstand im Netz.

Sichtlich erleichtert feierte die Mannschaft einen wichtigen Punkt und ihren Neuzugang und gleichzeitig wichtigsten Torschützen an diesem Abend. Kommenden Samstag findet der erste Heimspieltag in der Flatowhalle statt. Die Männer der HSG Oberer Neckar freuen sich auf viele Zuschauer und die gern gesehene Gastmannschaft der TSF Welzheim, die in den letzten Jahren stets für spannende und faire Spiele sorgte.

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Gohl, Eyb (beide Tor), Eitler(1), Weber, Heinze(3), Sabet(4), Billner(5/3), Haug(1), J. Grauer, M. Grauer(4), Lindermayr(1), Schramm(2), Braun(1), Weimer(4)

Marco Haug

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: