Neue und traditionelle Kirchenmusik pflegt Christian König im Kirchenbezirk Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Als einer der ersten Studierenden hat Christian König den Studiengang kirchliche Popularmusik in Tübingen abgeschlossen. Jetzt ist der Bezirkskantor erfolgreich mit einem Gospelchor.

Kreis EsslingenNeue Kirchenmusik ist der Schwerpunkt von Christian König. Deshalb hat der Bezirkskantor vor etwas mehr als einem Jahr einen Gospelchor ins Leben gerufen. Christen aus allen Kommunen, die zum Bezirk gehören, sind eingeladen, in dem Projektchor drei Monate lang gemeinsam zu singen und dann zum Abschluss bei zwei Konzerten aufzutreten. „So blickt jeder mal über den Tellerrand seiner Gemeinde“, sagt König. Er möchte die Sängerinnen und Sänger mit dem breiten Spektrum der Gospels vertraut machen. Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Dezember, lädt der derzeitige Projektchor zu Abschlusskonzerten in Esslingen-Zell und in Plochingen ein.

Bereits am 13. Januar startet dann wieder ein neues Chorprojekt. „Grundkenntnisse in Englisch wären nicht schlecht“, sagt König und lacht. Andere Vorkenntnisse brauche man eigentlich nicht, um im Bezirksgospelchor der evangelischen Kirchengemeinde mitzusingen. Einige Katholiken und Baptisten sind ebenfalls unter den Sängern. Gelebte Ökumene ist dem aufgeschlossenen Kirchenmusiker sehr wichtig. „Musik baut da Brücken“, ist er überzeugt.

Bei den Proben macht König die Sängerinnen und Sänger mit den amerikanischen Gospels vertraut. Das ist nach deutschem Sprachgebrauch eine christliche afroamerikanische Stilrichtung in der Musik, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Spiritual sowie aus Elementen des Blues und Jazz entwickelt hat. „Es gehört dazu, dass man sich im Rhythmus bewegt“, findet König. Deshalb ist es ihm wichtig, die Männer und Frauen zwischen 20 und über 60 Jahren mit der Faszination dieser Musik vertraut zu machen, der vor allem Afroamerikaner den Weg in die Kirchenmusik gebahnt haben.

Bob Marley im Kirchenkonzert

Bewusst fasst König den Begriff der christlichen Kirchenmusik aber weiter. Im aktuellen Programm hat der Chor den Titel „One World“ von Bob Marley im Repertoire. Da bringt die Reggae-Größe seinen tiefen Glauben zum Ausdruck: „Give thanks and praise to the Lord and I will feel alright“ (deutsch frei übersetzt: Ich danke und lobe Gott, dann es geht mir gut.“) Popmusik im Repertoire der Kirchengemeinden zu verankern, das ist Königs Ziel. „Damit erreichen wir jüngere Kirchenbesucher. Aber auch die Älteren lassen sich von dieser Musik mitreißen.“

Seine Leidenschaft für moderne Kirchenmusik entdeckte der gebürtige Thüringer schon früh. Schon als Kind und später als Jugendlicher spielte er in Rockbands. Dann leitete er Chöre und entdeckte das Orgelspiel für sich. Nach einer Berufsausbildung zum Orgelbauer studierte er in Halle an der Saale Kirchenmusik. Anschließend arbeitete er sechs Jahre lang als Kirchenmusiker in Nordthüringen. „Rock-, Pop- und Kirchenmusik zu verbinden, das war immer mein Traum.“ Vor sieben Jahren zog er mit seiner Familie nach Stuttgart, wo er als freiberuflicher Musiker Chöre und Gospelworkshops leitete und Klavierunterricht gab. Von 2015 bis 2018 absolvierte er als einer der ersten den Master-Studiengang kirchliche Popularmusik in Tübingen. „Diese Ausbildung hat für mich einfach perfekt gepasst“, ist König überzeugt. Dass er zu den Pionieren gehörte, hat den vielseitigen Musiker besonders gereizt. Seit dem 1. Juli 2018 ist er nun Kantor der evangelischen Kirchengemeinde Plochingen und Bezirkskantor für das Gebiet Esslingen-Land.

In der Plochinger Gemeinde schätzt König die musikalische Vielfalt. Im Programm möchte er „dieses breite Spektrum abdecken.“ In der Stadtkirche wird eher die klassische Kirchenmusik gepflegt. Neuere musikalische Formate erprobt er mit interessierten Sängerinnen und Sängern in der modernen Paul-Gerhardt-Kirche auf dem Stumpenhof . Dort probt auch der Gospelchor des Kirchenbezirks. Aus den 30 Sängerinnen und Sängern der ersten Auflage sind inzwischen 70 geworden. Inzwischen bildet sich nach Königs Worten „schon ein fester Stamm heraus.“

Die Proben des Gospelprojekts im Kirchenbezirk Esslingen-Land finden montags um 20 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche auf dem Stumpenhof in Plochingen statt. Am Montag, 13. Januar, 20 Uhr, startet ein neues Projekt. Anmeldung: koenig@ebang-kirche-plochingen.de

Konzerte und Kirchenmusik

Konzerte des Gospelchors: Am Samstag, 21. Dezember, 19 Uhr, tritt der Bezirks-Gospelchor in der evangelischen Kirche in Esslingen-Zell auf. Dasselbe Konzert findet am Sonntag, 22. Dezember, 19 Uhr, in der Paul-Gerhardt-Kirche auf dem Stumpenhof statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Projektchor ist am Montag, 6. Januar, um 10 Uhr in der Plochinger Stadtkirche beim Distrikt-Gottesdienst zu Epiphanias ein weiteres Mal zu erleben.

Plochinger Kirchenmusik: Ein Lehrerkonzert der Musikschule Plochingen findet am Sonntag, 16. Februar, ab 19 Uhr in der Stadtkirche Plochingen statt. Dort gastiert das Nürtinger Gitarrenorchester am Sonntag, 22. März, um 19 Uhr. Carl Heinrich Gauns Passionsoratorium „Der Tod Jesu“ wird am Sonntag, 29. März, 19 Uhr, in der Stadtkirche aufgeführt. Christian König leitet das Konzert mit der Plochinger Kantorei, Solisten und Orchester.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: