Foto: unsplash.com

Die Amerikaner haben den Black Friday, der immer einen Tag nach Thanksgiving stattfindet, aus gutem Grund schon seit langer Zeit zum nationalen Shoppingtag erklärt. Der vierte Freitag im Monat November bietet besondere Rabatte. Kein Wunder also, dass die Amerikaner, die an diesem Tag überwiegend einen Brückentag haben, diesen Tag für das ausgiebige Shopping nutzen. Die Händler dort, aber auch hierzulande, läuten an diesem Tag das Weihnachtsgeschäft ein.

In Deutschland ist der Black Friday natürlich kein Brückentag. Daher konzentriert sich bei uns nicht alles auf einen Tag, sondern wir sprechen von der Black Week. So haben auch diejenigen, die eben keinen freien Tag haben, eine faire Chance, um von den Schnäppchen, die in dieser Zeit angeboten werden, zu profitieren. Ein weiterer Effekt dieser Verlängerung liegt aber auch daran, dass sich das Umsatzpotenzial der Händler natürlich auch noch zusätzlich erhöht und noch umfangreichere Werbeaktionen geplant werden können.

Für die Händler bedeutet die Black Week in der Regel, auf einen erheblichen Ansturm von Kunden vorbereitet zu sein. Für einige Online Händler kann das sogar dazu führen, dass vorübergehend die Verbindung in den Online Shops abbricht, da es einfach zu viele Zugriffe in kurzer Zeit gibt.

Ein Interview mit den Fachleuten für Schnäppchen von dealbunny.de klärt auf

Beinahe könnte man meinen, dass die Black Week für einige Menschen tatsächlich eine sehr mysteriöse Woche ist, bei der man nicht so recht weiß, was man von ihr halten soll. Um diesen Unklarheiten angemessen zu begegnen, haben wir die Fachleute von dealbunny.de zu diesem Thema befragt. Dank ihrer Auskünfte konnten wir einiges dazu lernen. Das waren unsere Fragen.

Frage 1: Viele Kunden fiebern der Black Week seit Wochen entgegen. Könnt ihr das persönlich nachvollziehen?

Antwort von Dealbunny:

Selbstverständlich, wir haben das Schnäppchen-Feeling auf unserer Seite das ganze Jahr über und in der Black Week steigt die Konzentration an Deals enorm an. Es ist total spannend, welche Produkte wie stark rabattiert werden.

Frage 2: Die Händler scheinen sich Jahr für Jahr mit hohen Rabatten übertrumpfen zu wollen. Wie behält man da den Überblick?

Antwort von Dealbunny:

Unsere Redaktion prüft alle Rabattaktionen und Angebote einzeln ab. Ist der Shop unseriös oder das Angebot nicht gut genug erscheint der Rabatt nicht auf unserer Seite.

Frage 3: Wird die Black Week immer digitaler? Wie ist eure Erfahrung: Steigen eure Zugriffszahlen von Jahr zu Jahr?

Antwort von Dealbunny:

Definitiv! Jahr für Jahr überschlagen sich die Besucherzahlen während der Black Week. Wer einmal Blut geleckt hat, will seine Einkäufe für Weihnachten und Anschaffungen in dieser Zeit planen und davon profitieren.

Frage 4: Cyber Monday, Singles Day, Black Week – droht uns nicht ein Überangebot an Shopping-Events?

Antwort von Dealbunny:

So betrachtet sind es wirklich viele Shopping Events, auf der anderen Seite gibt es immer Nachfrage dazu. Das erklärt, warum es Jahr für Jahr so bleibt, oder noch steigt. Wir erleben zu allen Events Peaks in Nachfrage und vermitteltem Umsatz. Der Black Friday ist natürlich die Krönung im Jahr.

Frage 5: Gibt es auch Warnungen, die ihr aussprechen könnt, damit Kunden keinen Fehler in der Black Week machen?

Antwort von Dealbunny:

Unbedingt! Nicht auf jede Anzeige im Internet anspringen, Angebote genau prüfen und die Anbieter auf Seriösität checken. Viele schwarze Schafe holen sich über Social Media günstigen Traffic und versuchen Kunden auf ihre Shops zu lenken. Man sollte allen Shops eine Chance geben, aber die Angebote prüfen und mit sicherer Bezahlung die Transaktion abschließen.

Das Fazit zur Black Week

Viele Menschen warten geduldig auf die Black Week, weil sie sich endlich einen Wunsch erfüllen möchten oder die Weihnachtseinkäufe erledigt werden müssen. In der Regel kann man mit hohen Rabatten rechnen. Allerdings sollte man auch nicht blind jedem Sonderangebot hinterherjagen.

So toll und aufregend die Black Week ist, so bedeutet das aber nicht, vollkommen überstürzt zu reagieren. Es macht durchaus Sinn, sich die Zeit zu nehmen, auch an diesem Tag die Preise zu vergleichen. Außerdem sollte man die Seriosität des Online Shops prüfen. Es kommt zwar selten zu Betrug, aber bevor man einem sehr unbekannten Shop viel Geld für vermeintliche Markenartikel hinterher wirft, sollte man sich genau damit auseinandersetzen, mit wem man eigentlich Geschäfte macht. Ein Blick ins Impressum schafft Klarheit. Außerdem kann man auf Verbraucherseiten recherchieren.

Wer seine Black Week Deals eingekauft hat, muss sich vermutlich auch noch eine Weile gedulden. Es ist damit zu rechnen, dass in diesem Jahr viel mehr Shopping zur Black Week im Internet stattfindet. Daher dürfte sich auch das Paketaufkommen deutlich erhöhen, was wiederum zu längeren Lieferzeiten führen könnte. Wer aber ein richtig gutes Schnäppchen gemacht hat, wird diese Wartezeit aber sicherlich gerne in Kauf nehmen. Sind die Einkäufe ohnehin als Weihnachtsgeschenk gedacht, bleibt ja schließlich auch noch genügend Zeit.