Die Krankenhäuser spüren ein kleine Entlastung. Foto: dpa/Sven Hoppe

Weihnachten sind die Kliniken in Baden-Württemberg wegen Corona stark belastet gewesen. Seither gingen die Zahlen um ein Sechstel zurück. Entwarnung will das Sozialministerium aber noch nicht geben.

Stuttgart - Über den Aussagewert der gemeldeten Infektionszahlen mit Covid 19 – verzerrt durch Feiertage – wird heftig gerungen. Aber konkret und sichtbar schlägt sich die Corona-Pandemie auf den Intensivstationen der Krankenhäuser nieder – und da zeichnet sich zumindest in Baden-Württemberg eine leichte Besserung ab. Matthias Einwag, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Baden-Württemberg, zitiert neue Zahlen aus dem DIVI-Intensivregister: Demnach hatte die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen im Südwesten am 23. Dezember mit 612 ihren Höchststand erreicht, an diesem Montag habe sie nur noch bei 521 gelegen – also 91 oder fast ein Sechstel weniger. „Die Situation ist nicht mehr so angespannt wie um Weihnachten, aber noch lange nicht entspannt“, sagte Einwag unserer Zeitung. Denn man könne die Entwicklung möglicher Virus-Mutationen ja nicht prognostizieren.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar