Volltreffer: Konstantinos Mavropanos erzielt mit einem fulminanten Schuss aus 28 Metern die 1:0-Führung für den VfB. Weitere Fotos des Spiels finden Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Baumann

Der Fußball-Bundesligist präsentiert sich am Ende der Corona-Chaoswoche als starke Einheit – und zwei Abwehrspieler zeigen eine überragende Leistung.

Mönchengladbach - Es ist keine neue Erkenntnis, dass im Fußball der Konjunktiv nichts zählt. Und trotzdem bewegte nach dem 1:1-Remis bei Borussia Mönchengladbach eine Szene die Gemüter beim VfB Stuttgart – weil Tanguy Coulibaly in der 31. Minute nach einer starken Balleroberung die Riesenchance vergeben hatte, das 2:0 zu erzielen. Der Franzose stand alleine vor Yann Sommer, doch statt auf den Torwart zuzulaufen, ihn zu umdribbeln oder den Ball an ihm vorbeizulegen, versuchte er einen ebenso überhasteten wie überflüssigen Kunstschuss von der Strafraumgrenze. Der Heber flog weit am Tor vorbei. „Ich drücke es mal nett aus“, meinte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo, „es hätte ein Tor sein können, denn es ist eine sehr gute Möglichkeit gewesen. Seine Entscheidung war okay, die Ausführung aber zu unsauber.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: