TV Plochingen/Tennis: Die aufgestiegenen Herren der Tennisabteilung des TV Plochingen (fehlend Niklas Schmid). Foto: Dietmar Schuster

Aufgrund der aktuellen Situation pausiert die Print-Ausgabe von BEI UNS. Um unseren Vereinen trotzdem ein Forum zu bieten, erscheinen die Beiträge jetzt online.

Esslingen -

DRK Baltmannsweiler: Blutspendetermine im August

Momentan ist der Blutbestand beunruhigend gering. Blutspende ist systemrelevant! Deshalb ist es auch unter den aktuellen Vorgaben in Bezug auf Veranstaltungs- und Versammlungsverbote erlaubt, Blutspenden zu gehen! Denn Blutspende ist auch in Krisenzeiten notwendig, um Schwerkranken und Unfallopfern helfen zu können.

Am 19. und 20.08.2020 von 15:00 bis 19:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit im Kulturzentrum in Baltmannsweiler Ihr Blut zu spenden und damit Leben zu retten.

Aufgrund der aktuellen Lage müssen Sie vorher einen Termin ausmachen.

Einen Termin können Sie über die Auswahl eines Termins über unsere Terminsuche ganz einfach online reservieren: https://blutspende.de/termine. Ebenfalls können Sie unsere Blutspende-App für die Terminreservierung nutzen.

Spendenkonto: Kreissparkasse Esslingen, IBAN DE98611500200008484707, BIC ESSLDE66XXX

Besuchen Sie uns auch im Internet: www.drk-baltmannsweiler.de

Reitverein Reichenbach-Hochdorf: Im Reitverein geht es rund - Longierkurs im Reitverein

Für die interessierten Reiter des Reitvereins gab es im Juli einen Longierkurs für Einsteiger, der von unserer Reitlehrerin Nicole Gesierich geleitet wurde.

Nach einer ausgiebigen Theorieeinheit ging es weiter mit Trockenübungen. Der Umgang mit Peitsche und Longe ist nicht gerade einfach. An mehreren Stationen übten wir z.B. „Longe aufnehmen“ und „Peitsche richtig einsetzen“. Geübt wurde, bis alles saß.

Nun näherten wir uns dem „richtigen“ Longieren: Wir haben uns gegenseitig longiert. Das hat außerordentlich Spaß gemacht! Und uns wurde bewusst, dass man doch auf mehrere Dinge gleichzeitig achten muss. Das eine oder andere „menschliche“ Pferd war doch etwas faul oder stur.

Am zweiten Tag ging es dann endlich ans Pferd. Jeder, der kein Privatpferd zur Verfügung hatte, bekam ein Schulpferd zugeteilt und wurde im Einzelunterricht betreut und korrigiert. Zum Glück haben wir am Vortag ordentlich geübt, so dass es bei allen gut geklappt hat. Die gut ausgebildeten Schulpferde des Vereins zeigten sich von ihrer besten Seite, aber erklärten auf ihre freundliche Art auch mal dem Longenführer, wenn die Hilfen nicht korrekt eingesetzt wurden.

Der eine oder andere Pferdebesitzer schaute auf der Tribüne vorbei und ließ eine kurze Anmerkung fallen: „Wie toll, dass hier so ein Kurs angeboten wird. Ich bin extra nach Marbach gefahren, um das Longieren zu erlernen.“ Oder: „Da kann ich ja noch etwas lernen. Das hat mir so noch nie jemand erklärt.“

Die zwei Tage waren sehr lehrreich und ein guter Einstieg ins Longieren. Vielen Dank an Nicole, die den Kurs interessant und mit viel Humor geleitet hat.

Teilgenommen haben:

Annika Armbruster, Katja Walter, Nicole Mignon, Anja Schedlbauer, Joana Holzwarth, Heidrun Reiner, Cecilia Reiner, Cornelie Unger, Jessica Flegel, Natalie Niebauer und Benjamin Walter

Natalie Niebauer, Benjamin Walter

Albrecht-Teichmann-Stift Reichenbach: Auch das Blechbläserensemble war wieder zu Gast im ATS

Das letzte kleine Konzert des Bläserensembles um das Ehepaar Greiner war im Februar… und dann kam der Corona-Virus, und das Albrecht-Teichmann-Stift (ATS) wurde geschlossen: Besuchsverbot für Angehörige, Besucher und die ehrenamtlichen Helfer und Musiker. Und so war die Freude bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des ATS riesig groß, als sich das Bläserensemble um das Ehepaar Greiner zum kleinen Konzert im Atrium ankündigte. Zahlreiche Bewohner waren ins Atrium gekommen oder hatten sich auf dem Balkon des Obergeschosses einen Platz gesucht. Das Blechbläser-Ensemble spielte bei Sonnenschein Choräle sowie gewünschte Melodien und versetzte die Bewohner wieder in eine entspannte, melancholische Stimmung. Ursprünglich wurde im evangelischen Sprachgebrauch die Kirchenliedmelodie im mehrstimmigen Gesang als Choral bezeichnet. Später wurde der Begriff auch innerhalb der weltlichen Musik für „sakrale“, kirchenliedähnliche Passagen verwendet und bezeichnet eine diatonische, rhythmisch einfache, homophon gespielte Melodiebewegung, häufig von Blechbläsern, wie auch bei diesem Konzert. „Schön, auch diese Musik mal wieder zu hören“, „schönes Wetter, schöne Musik“, „hoffentlich bald mal wieder“, dies waren ein paar Aussagen der Bewohner nach der Veranstaltung. Anschließend spielten die Blechbläser auch im Innenhof des Betreuten Wohnens in der Christofstraße 3.

TV Plochingen/Tennis: Kantersieg und Aufstieg der Herrenmannschaft

Vergangenen Sonntag reiste die hochmotivierte Herren-Mannschaft der Tennisabteilung des TV Plochingen ins idyllisch gelegene Bissingen/Teck mit dem klaren Ziel : Aufstieg. Und so startete man fokussiert in die Matches. Dennis Schuster machte als Erster den Sack zu und gab dabei nur ein einziges Spiel ab - der benötigte Punkt für den Aufstieg war hiermit frühzeitig in der Tasche. Timo Graf legte nach und dirigierte sein Spiel so, dass der Gegner meistens damit beschäftigt war, der Musik hinterherzulaufen. Am Ende hieß es 6:3 und 6:2. An Position 1 hieß es David gegen Goliath, zumindest was das Größenverhältnis anbelangte. Matej Bielacek überzeugte mit vielen toll geschlagenen Bällen für das Auge und einem kompromisslosen 6:1 und 6:0, wobei man vor dem sich gut präsentierten Gegner den Hut ziehen konnte. Hinten raus wurde es ein wenig eng für den Garanten der sicheren Punkte, Philipp Gantenbein. Erst im Match-Tiebreak konnte er sich für sein Durchhaltevermögen belohnen, nachdem er viele Kilometer auf der roten Asche abgerissen hatte. Tim Schuster strauchelte nach einem klar gewonnenen 1. Satz (6:3) ein wenig und haderte mit den erbarmungslosen Bedingungen der Schwäbischen Alb in Form von intensiven Winden. Nach langen Rallyes ließ er sich jedoch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und machte den 2. Satz mit 6:4 zu. Dominik Haug behielt die Nerven und demonstrierte Kampfgeist gegen einen nicht ganz einfachen Gegner, der den Platz laufend im Dialekt beschrie und verbuchte am Ende ein 6:1, 6:1 auf der Anzeigentafel. Mit dem Wissen über den sicheren Aufstieg demontierten die Doppel D.Schuster/Haug und Bielacek/Gantenbein die Gegner mit jeweils 6:0/6:1. Das Doppel T.Schuster/Butz tat sich im 2. Satz schwerer, siegte aber mit 6.1/7:6. Somit sicherte sich die Mannschaft ein klares 9:0 - Gratulation zum Aufstieg! Danke an die Plochinger Fangemeinde! Die Herren freuen sich auf die kommende Saison in der Bezirksklasse 1.

ADFC Ostfildern: Limesradweg und Ebnisee

Der ADFC Ostfildern veranstaltet am Samstag 1. August eine Radtour an den Ebnisee. Die 60 km lange mit 400 Hm leicht sportliche Tour startet um 8.00 Uhr in Ostfildern an der U-Bahnhaltestelle Kreuzbrunnen. Mit der U7 fährt die Gruppe zum Hauptbahnhof Stuttgart, von dort mit der Regionalbahn nach Lorch. In Lorch geht es per Rad weiter zum Kloster mit Besichtigung des römischen Wachturms und der Klosteranlage. Auf dem Deutschen Limes-Radweg führt die Tour durch den schwäbischen Wald, am Leineck- und Eckenbachstausee vorbei nach Welzheim. Unterwegs sind einige Steigungen zu bewältigen. In Welzheim gibt es eine Rast am interessanten römischen Ostkastell. Danach wird Richtung Kaisersbach geradelt und abwärts durch den Wald zum Ebnisee. Dort wird eine längere Pause eingelegt. Entlang der Wieslauf geht es dann hinunter nach Schorndorf und mit der Bahn zurück nach Stuttgart. Die Zacke bringt die Gruppe hinauf nach Degerloch und von dort wird die restliche Strecke über den Fernsehturm zurück zum Ausgangspunkt geradelt. Die Tour ist für Tourenräder und Pedelecs geeignet, nicht für Rennräder, da nicht alle Wege asphaltiert sind. Für ADFC Mitglieder ist die Teilnahme kostenfrei, für Nicht-Mitglieder 3 €. Bitte Fahrgeld für die Bahn sowie ausreichend Getränke und Vesper mitnehmen, eine Einkehr ist nicht geplant. Die Anmeldung ist vorab bei der Tourenleiterin erforderlich, Ingeborg Messner, Tel.: 0711 445020.

BRH Rettungs- und Therapiehunde Fildern und Umgebung: Kirchplatzfest „onderwegs“ - Feiern Sie mit!

Am 13. September bringen die Sielminger Vereine das Kirchplatzfest 2020 zu Ihnen nach Hause!

Aufgrund der aktuellen Situation kann dieses Jahr leider kein traditionelles Kirchplatzfest gefeiert werden - aber das heißt nicht, dass wir nicht mit Ihnen feiern! Feiern Sie Zuhause mit der Familie, mit Freunden und/oder Nachbarn und wir bringen Ihnen die Speisen und Getränke.

Unterstützen Sie die Sielminger Vereine und seien Sie mit dabei, wenn es heißt: Kirchplatzfest „onderwegs“

- Weitere Infos folgen -

Rotary Club: Rotary Club Stuttgart-Filder sammelt über 5000 Euro

Ende März begann auch in Südafrika der strikte Lockdown. Besonders betroffen: die Beschäftigungsverhältnisse der Tagelöhner. Dazu gehören Gärtner, Bauarbeiter und die Angestellten in den Geschäften. „Mich ereilte ein Hilferuf unserer rotarischen Freunde aus Hermanus“, erinnert sich der Rotarier Hermann Brüggemann. Also wie helfen? Der Rotary Club Stuttgart-Filder hat dazu eine spontane Aktion ins Leben gerufen: Für die Nahrungsmittelunterstützung in Hermanus, Südafrika, wurden binnen nur weniger Tage 5.650 Euro gesammelt und gespendet. Hermanus ist ein südöstlich von Kapstadt gelegener Küstenort in der südafrikanischen Provinz Westkap.

Gemeinsam mit namhaften Organisationen wie Rotes Kreuz, Kinderwohlfahrt, Food4life, Round Table und den örtlichen Kirchengemeinden ging es darum, Trockenlebensmittel und Gemüse einzukaufen und zeitnah zu verteilen. Der Rotary Club Hermanus unterstützt mit Logistik und Lagerung. „Vor Ort sind einige Organisationen aktiv, doch es fehlte an Geld für den Einkauf der Lebensmittel. Die Spende des Rotary Club Stuttgart-Filder reicht aus, um etwa 1.000 Menschen vier Wochen lang mit dem Nötigsten zum Überleben zu versorgen“, erklärt Brüggemann.

Der Rotary Club Stuttgart-Filder wurde 2011 gegründet. Mit derzeit 38 Mitgliedern arbeiten die Rotarier aktiv an der Unterstützung der rotarischen Ziele. Rotarier zeichnen sich durch ein tolerantes Weltbild und ein philanthropisches Selbstverständnis aus, das auch zukünftige Generationen in ihrem Tun leiten soll.

Ob Entwicklung und Aufbau einer Zahnklinik in Ladakh (Indien), Unterstützung des Hospiz St. Martin in Stuttgart-Degerloch oder Förderung der Altenwohnungen- und Begegnungsstätte „Am Lindle“ in Filderstadt: Die hiesigen Rotarier sind sowohl im Rahmen von lokalen und regionalen als auch internationalen Projekten engagiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: