Bayerns Regierungschef Markus Söder Foto: dpa/Sven Hoppe

Bayerns Regierungschef Markus Söder dämpft Hoffnungen auf einen Sommerurlaub im Ausland und will dafür den Binnentourismus in Deutschland mit finanziellen Anreizen fördern.

München - Sie stehen am Grenzübergang von Bayern nach Österreich, der Autoverkehr braust um sie so laut herum wie in normalen Zeiten – trotzdem wollen Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Bundesinnenminister Horst Seehofer (beide CSU) an diesem Montag in Freilassing keinen Anschein aufkommen lassen, die Normalität sei zurückgekehrt. Überhaupt: Ob es bei der generellen Grenzöffnung bleibt, die Deutschland mit seinen unmittelbaren Nachbarn für den 15. Juni ausgehandelt hat, auch das mögen die beiden noch nicht garantieren.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.