Viele Bäume sind krank und werden deshalb gefällt. Foto: dpa/JPS Foto

Die Trockenheit der vergangenen Jahre machen viele Bäume im Esslinger Stadtgebiet nicht mehr mit. Jetzt sollen 75 davon der Motorsäge weichen.

Esslingen - Die Stadt Esslingen verliert einen symbolträchtigen Baum: Die einst stattliche Silberlinde in der Hirschlandstraße an der Ecke zur Hainbachstraße in Oberesslingen wird gefällt. Die Stadtverwaltung spricht von „starken Vitalitätsverlusten in der Krone“, hervorgerufen von den Trockenperioden der vergangenen Jahre.

Sie „zehren an den Kraftreserven der städtischen Bäume“, so die Einschätzung aus dem Esslinger Rathaus. Außerdem sei der Baum von einem Pilz befallen, was ihn morsch werden lasse, heißt es zur Begründung. Insgesamt sei der Baum nicht mehr stabil. Die Linde ist aber nur ein Fall von vielen: Im kommenden Winter werden „etliche Bäume“ gefällt werden. Insbesondere Birken leiden unter starken Hitze- und Trockenschäden. Auch viele Eschen stehen auf der Fällliste. Insgesamt stehen in diesem Jahr 75 Fällungen 186 Neupflanzungen gegenüber.

Im Sommer hatte es eine große „Baumkontrolle“ gegeben. Dabei wurden die Bäume bereits in der Krone geschnitten, um sie zu entlasten und damit sie nicht auseinanderbrechen.

„Wir untersuchen unsere Bäume regelmäßig auf Schädigungen, Krankheiten und Schädlingsbefall. Baumfällungen sind immer das letzte Mittel, da wir einen ausgewogenen und gesunden Baumbestand erhalten wollen“, erklärte Florian Pietsch, Gärtnermeister beim Grünflächenamt Esslingen. „Gerade deshalb ist es wichtig, bei den unvermeidbaren Fällungen mit geeigneten Nachpflanzungen einen Ausgleich zu schaffen“. Auch die Silberlinde in Oberesslingen werde an gleicher Stelle ersetzt. Gepflanzt wird eine robuste Sorte, die in den Niederlanden gezüchtet wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: