Der Polizei-Einsatz im Schlossgarten 2010 Foto: dpa/Uwe Anspach

Etappensieg fürs Staatsministerium. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stärkt die Rechtsposition der Landesregierung im Streit um Herausgabe von Informationen rund um den Polizei-Einsatz im Schlossgarten 2010.

Stuttgart - Die Landesregierung Baden-Württemberg hat im Streit mit einem Bürger um Herausgabe interner Informationen zu Rodungsarbeiten für das Bahn- und städtebauliche Projekt Stuttgart 21 einen Etappensieg vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) errungen. Das höchste europäische Gericht wurde vom Bundesverwaltungsgericht in der Sache um Rat gebeten. Der Bürger, dessen Namen mit D.R. abgekürzt wird, hatte beim Stuttgarter Staatsministerium Zugang zu Unterlagen im Zusammenhang mit den umstrittenen Baumfäll-Aktionen 2010 im Schlossgarten, dem Untersuchungsausschuss zum damaligen Polizeieinsatz sowie Vermerke des Staatsministeriums über das Schlichtungsverfahren zu S 21 angefordert.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar