Der ADAC rechnet ab Freitag mit einer Reisewelle. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Oliver Berg

In Pandemiezeiten lockt der Urlaub in Deutschland. Der ADAC erwartet ein staureiches Wochenende. Ausweichen auf Zug oder Flieger? Muss nicht unbedingt weniger zeitraubend werden.

Stuttgart - Mit Beginn der Sommerferien dürfte es auf den Straßen, Flughäfen und Bahnhöfen im Südwesten ab Donnerstag voller werden. Der Stuttgarter Flughafen erwartet mehr als 25 000 Reisende täglich. Rund 9000 Flugzeuge sollen während der Ferien in der Landeshauptstadt starten oder landen.

Der ADAC rechnet ab Freitag mit einer Reisewelle. Das erste Ferienwochenende könnte laut Prognose eines der staureichsten Wochenenden des Jahres werden, besonders am Samstag brauchen Autofahrer Geduld. Wer Staus umgehen möchte, sollte laut den Stauexperten am besten früh am Morgen oder nach 18 Uhr am Abend losfahren. Stauschwerpunkte könnten unter anderem der Albaufstieg und die Autobahnkreuze Walldorf und Ulm/Echingen werden. Baustellen auf den Autobahnen 5 und 6 könnten zur Geduldsprobe werden.

Bahn bereitet Reisende auf Wartezeiten und einzelne Zugausfälle vor

Auf Wartezeiten und einzelne Zugausfälle bereitet die Bahn ihre Reisenden vor - denn der Sommer wird für einige Baumaßnahmen genutzt. Zu den großen Projekten im Südwesten zählen dann Arbeiten an der Gäubahn zwischen der Landeshauptstadt und Singen (Landkreis Konstanz) sowie zwischen Eutingen im Gäu und Freudenstadt (beide Landkreis Freudenstadt).

Wegen Bauarbeiten an der Stuttgarter S-Bahn-Stammstrecke in der Innenstadt müssen Fahrgäste in Busse umsteigen und mit längeren Wartezeiten rechnen. Zudem werden vielerorts Gleise und Weichen erneuert sowie mehrere Bahnhöfe barrierefrei ausgebaut, etwa in Offenburg und Rastatt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: