„Hirsch“-Wirt Werner Schöllkopf in seiner Kulturscheune. Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Zur Lesung mit Krimiautorinnen bittet Küchenmeister Werner Schöllkopf am 31. Januar in den Landgasthof Hirsch nach Aichwald.

AichwaldZucchinisuppe, Knuspermaultaschen und ein feines Dessert serviert Küchenmeister Werner Schöllkopf zur Ladies Crime Night (deutsch: Kriminacht für Damen), die am Samstag, 31. Januar, ab 19.30 Uhr im Landgasthof Hirsch in Aichwald steigt. In der renovierten Scheune veranstaltet der Wirt des Traditionslokals auf dem Schurwald regelmäßig Kulturabende mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Region. Die Autorinnen Ruth Edelmann-Amrhein, Sarah Kempfle, Regine Bott und Mareike Fröhlich lesen aus ihren Krimis. „Natürlich sind Männer auch willkommen“, sagt Veranstalter Schöllkopf und lacht.

Ein Menü für diesen besonderen Abend zu kreieren, das fordert den Küchenchef so richtig heraus. Die Kriminacht mit den Autorinnen hat er in Zusammenarbeit mit der Bücherei Aichwald organisiert. „Das Essen muss zur Handlung und zur Region passen“, findet der Perfektionist. Deshalb hat er sich schon mal in die Texte eingelesen. Daniela Berg wird den Abend moderieren. Die passende musikalische Kulisse schafft Uwe Dörr mit seinem Akkordeon. Für 64 Gäste ist in seiner Scheuer an der Hauptstraße im Aichwalder Ortsteil Schanbach bei den Kulturveranstaltungen Platz. Bei Hochzeiten oder Geburtstagsfesten, für die er das historische Gebäude neben dem Landgasthof hauptsächlich nutzt, passen auch schon mal 80 Gäste in den Saal.

Faible für Mundart

Wie kam der Wirt des „Hirschen“ darauf, in seinem Lokal kulturelle Events anzubieten? „Für Mundart hatte ich schon immer ein Faible“, sagt der leidenschaftliche Motorradfahrer, der auf dem Schurwald regelmäßig Harley-Treffen arrangiert. Als großer Fan der Fernsehserie „Hannes und der Bürgermeister“ hatte er immer ein Faible für schwäbischen Humor. Mit dem Humoristen Winfried Wagner fingen die Kulturabende an. Auch Eberhard Sorg, einer der Co-Autoren von „Hannes“, trat im Landgasthof auf. „Die Gäste fanden es prima“, erinnert sich Schöllkopf. Er hat die Scheuer des Lokals auf dem Schurwald, das er vor elf Jahren kaufte, gemeinsam mit seinem Bruder renoviert – „eigentlich, um einen Saal für Familienfeste zu haben.“ Nach den ersten gelungenen Kulturabenden machte Schöllkopf das zu einer regelmäßigen Reihe. In den Wintermonaten und im Frühjahr sowie im Herbst lädt er Autoren, Kabarettisten und andere Künstler ein. Im Sommer sei einfach zu viel los, da pausiert das Kulturprogramm in der urigen Scheune.

Auch der Link Michel, bekannt als „die schwäbische Schwertgosch“, war im Januar mit seinem neuen Programm „Zickige Böcke“ zu Gast. Kurz nach der gelungenen Premiere im Zehntkeller Neuffen trat der Kleinkünstler im „Hirsch“ auf. „Es ist richtig urig in der Scheune, man spielt mitten im Publikum, kann den Leuten in die Augen schauen“, sagt Michael Klink alias Link Michel. Deshalb komme er immer wieder in den Landgasthof – den nächsten Spieltermin am 16. Januar 2021 haben Schöllkopf und der Comedian mit dem bissigen Humor schon festgeklopft. „Schön finde ich, dass das Publikum so offen und begeistert ist“, findet Link Michel, der ansonsten vor hunderten von Zuschauern spielt.

Forum für Nachwuchskünstler

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Werner Schöllkopf auch mit dem schwäbischen Autor Olaf Nägele. Der Esslinger stellte seinen Geschichtenband „Maultaschi Goreng“ in dem Landgasthof vor. Dazu kredenzte Schöllkopf seine besonderen Maultaschen-Kreationen, die unter anderem mit Lachs gefüllt sind. Nägele hat ihm auch ein neues Format vermittelt, das am 26. September auf der kleinen Bühne in der Kulturscheune steigen soll. Da treten vier Kabarettisten an einem Abend auf. „Zwei sind schon etabliert, zwei fangen erst an“, verrät der Gastronom. Nachwuchskünstlern ein Forum zu bieten, findet er wichtig. Gerade die unbekannten Künstlerinnen und Künstler müssten sich erst mal etablieren. Da möchte der Wirt des Hirschen Starthilfe geben.

Dass er mit der Scheune die Kulturszene auf dem Schurwald beleben kann, das freut den Gastwirt. Er sieht seine Angebote als schöne Ergänzung zu den anderen Kulturangeboten, die etwa der Kulturverein Krummhardt veranstaltet. Neben dem Goldgelb-Festival, das alle zwei Jahre steigt, präsentiert dieses ehrenamtliche Team Kabarett, Konzerte und vieles mehr. Ganz ohne Kultur mag Schöllkopf auch im Sommer nicht über die Runden kommen. Zum Harley-Treffen lädt der begeisterte Fan, der selbst ein Motorrad der amerikanischen Marke hat, die passenden Bands ein. Die rocken dann das Dorf. „Da schauen die Leute, wenn die Motorräder hier in der Hauptstraße parken.“

Für die Ladies Crime Night, bei der Männer ausdrücklich erwünscht sind, gibt es noch Restkarten beim Landgasthof Hirsch, Hauptstraße 14 in Aichwald-Schanbach unter Telefon 0711/363511. Der Eintritt kostet 35 Euro inklusive dem Menü.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: