Als erster Minister der Bundesregierung hat sich Außenminister Heiko Maas (SPD) für mehr Freiheiten für Menschen mit einer Impfung gegen das Coronavirus ausgesprochen. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Das Eintreten von Außenminister Heiko Maas für Geimpfte zeugt von Disziplinlosigkeit, meint unser Kommentator Michael Trauthig.

Berlin - In einer Zeit, in der die Lust an der Selbstdarstellung immer mehr zählt, ist es ein frommer Wunsch, dass Debatten nicht zur Unzeit geführt werden. Trotzdem sollte ein Bundesminister den Mund halten, Kabinettsdisziplin üben und sich vorrangig zu den Themen äußern, für die er zuständig ist. Außenminister Heiko Maas hat so viel Selbstbeherrschung nicht aufgebracht. Gegenüber der „Bild“ redet er nicht nur über den Machtwechsel in den USA, sondern auch über die Rechte von Geimpften. Für die sollten die pandemiebedingten Einschränkungen bald nicht mehr gelten, meint Maas.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar