Ein 35-Jähriger ist nach einem mutmaßlichen Angriff auf einen 23-Jährigen verhaftet worden und sitzt in Untersuchungshaft. Foto: dpa/Johannes Neudecker

Ein 23- und ein 35-Jähriger sind auf dem Bahnhof von Reichenbach miteinander in Streit geraten. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der Ältere auf den Jüngeren mit einer zerbrochenen Glasflasche eingestochen und ihn dabei verletzt haben.

Ein 35-jähriger Mann hat einen 23-Jährigen am Reichenbacher Bahnhof mit einer Glasflasche verletzt. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag, Polizei und Staatsanwaltschaft informierten aber erst am Dienstag darüber.

Demnach hatten sich die beiden Männer gegen 18 Uhr am Treppenaufgang zu Gleis 1 wohl zunächst einen verbalen Schlagabtausch geliefert, nachdem der Ältere den Jüngeren beleidigt haben soll. Im Verlauf des Streits zerschlug der 35-Jährige laut der Polizei eine Glasflasche an einem Fahrkartenautomaten und griff seinen Kontrahenten damit an. Der 23-Jährige erlitt mehrere kleine Stichverletzungen an Rücken, Oberarm und Brustkorb und wurde zudem an den Rippen verletzt. Er wehrte sich mit einem Kopfstoß. Die Polizei fand die beiden Männer auf dem Bahnhofsvorplatz. Ein Rettungswagen brachte den 23-Jährigen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Erste Ermittlungen ergaben laut der Polizei, dass sich der 35-jährige Tatverdächtige, ein gambischer Staatsangehöriger, unerlaubt in Deutschland aufhält. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.