Ist das Deutschlands nächster Kanzler? Foto: AFP/MARKUS SCHREIBER

Bisher war klar, dass Markus Söder Kanzler wird. Jetzt wartet die SPD mit einem Coup auf.

Esslingen/Berlin - Bisher war die bundesdeutsche K-Frage so langweilig wie sonst nur die Olympischen Winterspiele. Aus jeder CDU-Ortsgruppe quengelte es, aus der bayerischen Staatskanzlei dementierte es, jedem CSU-Granden schwante es, jedes Grundschulkind wusste es: Der nächste Chancellor heißt Markus Söder. Unangreifbar ist Söder, weil es ihn gar nicht gibt. Er existiert nur als politische Unschärferelation: Präzis bestimmt werden kann entweder die Position, die er gerade nicht mehr einnimmt, oder der Impuls, von dessen Richtung er soeben abweicht. Dieses quantendemokratische Söder-Phänomen ist nicht wenigen seiner politischen Gegner – also der Mehrheit seiner Parteifreunde – schlicht unheimlich. Mehrere oberbayerische CSU-Kreisverbände sollen bereits im Kloster Andechs um einen Exorzisten angefragt haben, während die unverzagte Aserbaidschan-Fraktion weiterhin auf ihren interkulturellen Lernerfolg vertraut, die geschmierte Demokratie.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar