25.4.2019 Bei einem Unfall bei Tischardt gab es sieben Verletzte

 Foto: SDMG

Mehrere Autos sind am Donnerstag auf der B313 kollidiert. Sieben Verletzte und ein Schaden von 40.000 Euro sind das Resultat der Karambolage. Die B313 war zeitweilig voll gesperrt.

Frickenhausen (pol) Sieben Verletzte und ein Schaden in Höhe von 40.000 Euro sind bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag gegen 16.50 Uhr auf der Bundesstraße 313 bei Grafenberg entstanden.

Der 25-jährige Unfallverursacher fuhr, wie die Polizei berichtet, in seinem Suzuki von Grafenberg Richtung Großbettlingen. Kurz vor der Abzweigung nach Tischardt fuhr er heftig auf einen vor ihm im stockenden Verkehr fahrenden Seat auf. Dieser wurde nach links von der Fahrbahn abgewiesen und landete im Graben.

Im weiteren Verlauf krachte der Unfallverursacher auf eine vor ihm fahrende Daimler E-Klasse, welche anschließend noch auf einen BMW geschoben wurde. Kurz darauf fuhr eine 55-jährige VW-Polo-Fahrerin von Grafenberg kommend in die Unfallstelle und krachte ins Heck des Suzuki. Alle vier Insassen des Suzuki, der Fahrer des Seat, ein 13-jähriges Kind im Daimler und die VW-Polo-Fahrerin wurden vom Rettungsdienst, der mehrere Rettungswagen und einen Notarzt eingesetzt hatte, leicht verletzt in umliegende Kliniken gefahren.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden teils erheblich beschädigt, drei mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten, die bis 19.45 Uhr andauerten, musste die Fahrbahn zeitweise voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr Grafenberg unterstützte die Bergungsarbeiten und war mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: