Ein Spezialschiff mit Castor-Behältern, in denen sich radioaktiver Atommüll befindet, fährt am 11.10.2017 bei Lauffen am Neckar auf dem Neckar. Foto: dpa

Neckarwestheim (dpa) - Ein umstrittener Atommüll-Transport auf dem Neckar ist nach fast zwölf Stunden Fahrt am Zwischenlager in Neckarwestheim angekommen. Das teilte der Energieversorger EnBW am Mittwoch mit. Das Spezialschiff mit drei Castor-Behältern hatte am Morgen am stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim abgelegt. Es wurde erwartet, dass die Container mit ausgedienten Brennelementen zeitnah von Bord in das Zwischenlager gebracht werden. Auf der rund 50 Kilometer langen Strecke protestierten Aktivisten friedlich gegen den bundesweit dritten Transport von Atommüll auf einem Fluss. In den nächsten Wochen plant EnBW zwei weitere Fahrten.